Zukünftige Geographielehrer lernen Freiberger Bergwerk kennen

Gruppenbild vor Reicher Zeche
Mit dem Wintersemester 2018/19 startete eine neue Zusammenarbeit der TU Bergakademie Freiberg mit der TU Dresden. Dabei widmen sich ca. 70 Studierende der Geographiedidaktik Freiberg im Rahmen eines Seminars. Ziel ist es, Exkursionsangebote für den Schulunterricht zu erarbeiten.

Am 2. November begaben sich die Geographiestudenten dafür selbst auf eine Exkursion. Nach einer 90-minütigen inhaltlichen Sensibilisierung zu Rohstoffen im Überblick sowie am Beispiel bekannter Rohstoffe wie Gold und weitestgehend „unbekannter“ wie Flussspat wurde ein besonderer regionaler Bezug auf Sachsen gelegt. Bei einem Stadtrundgang wurde sowohl auf die Stadtentwicklung als auch auf interessante Gebäude und Objekte hingewiesen. Nach zehn Kilometern folgten weitere untertage im Silberbergwerk „Reiche Zeche“. Professor Helmut Mischo stellte insbesondere die zahlreichen Forschungsstationen in den Mittelpunkt. Initiatorin Kirstin Kleeberg fasst zusammen, dass „der Austausch nicht von einer einseitigen Präsentation geprägt war, sondern die Studierenden ein großes Interesse und Engagement zeigten. Es wurden sehr viele Nachfragen gestellt.“.

Einen besonderen Fokus soll jedoch die Verbindung in Form von „Rohstoffwegen“ erhalten. Nun wollen die Studierenden des achten Fachsemesters ein Konzept entwickeln, das im Februar 2019 auf einer Tour präsentieren werden soll.

Ansprechpartner: 
Kirstin Kleeberg, Telefon 03731 / 39-2241