Wissenschaftlerdelegation aus Gleiwitz besucht die TU Bergakademie Freiberg

Ein Teil der Wissenschaftlerdelegation im Senatssaal.
Zu Gesprächen über laufende und neue Kooperationen besuchte am 7. und 8. Mai eine aus 13 Personen bestehende Delegation der Schlesischen Technischen Universität in Gleiwitz die TU Bergakademie Freiberg.

In gemeinsamen Gesprächen mit Wissenschaftlern aus den Bereichen der Chemie, der Material- und Werkstoffforschung sowie des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik wurden unter Beteiligung des Internationalen Universitätszentrums und der Universitätsleitung gemeinsame Aktivitäten abgestimmt, mit denen die Zusammenarbeit zwischen beiden Universitäten weiter ausgebaut werden soll.

Neben der gemeinsamen Forschung standen dabei insbesondere Maßnahmen zur Förderung des Studierendenaustauschs im Vordergrund. So sollen zum einen die Angebote für Auslandsaufenthalte an den Partneruniversitäten besser beworben und weitere attraktive Doppelabschluss-Studienprogramme eingeführt werden. Zum anderen werden über die internationalen Universitätszentren und Universitätssprachenzentren erweiterte Angebote zur Vorbereitung und Unterstützung der Studierenden für das Auslandsstudium im Rahmen der Hochschulpartnerschaft geschaffen.

Aufgrund ihrer fachlich ähnlichen Ausrichtung besteht zwischen der Schlesischen Technischen Universität und der TU Bergakademie Freiberg bereits seit mehr als 50 Jahren eine enge Kooperation. Gegenwärtig werden im Rahmen der Partnerschaft beider Universitäten drei gemeinsame Studiengänge, ein Doppelpromotionsprogramm sowie mehrere gemeinsame Forschungsverbünde und virtuelle Laboratorien betrieben. Das gemeinsame Koordinationstreffen, das abwechselnd in Gleiwitz und Freiberg veranstaltet wird, fand bereits zum 16. Mal statt.

Ansprechpartner: 
Prof. Dr Rudolf Kawalla, Tel.: 03731/39-2552