Wie wird Bergbau umweltfreundlicher? Dreisprachige Seminarreihe vermittelt Expertenwissen

Rohstoffe umweltfreundlich abbauen
Bergbau-Expert/innen der TU Bergakademie Freiberg bieten in den kommenden zwei Monaten Online-Seminare zum verantwortungsvollen Rohstoffabbau und zur Rekultivierung von Bergbaulandschaften.

Partner im Weiterbildungsprojekt „RUK“ sind die Nationale Technische Universität „Dniprowska politechnika“, die Belarussische Nationale Technische Universität und die Staatliche Montanuniversität des Uralgebietes. Die vier Online-Seminare, die im November und Dezember 2020 stattfinden, richten sich an Fachleute und Studierende in Russland, der Ukraine und Belarus.

Thematische Schwerpunkte sind die RUK-Themen Rekultivierung, Umweltschutz und Kreislaufwirtschaft im Rohstoffsektor. Drei der Seminare werden unter jeweiliger Leitung der Partner Nationale Technische Universität „Dniprowska politechnika“, Belarussische Nationale Technische Universität und Staatliche Montanuniversität des Uralgebietes durchgeführt; das vierte und abschließende Seminar in Verantwortung der TU Bergakademie Freiberg. Jeder der vier Partner bringt in den Seminaren die Expertise seiner Institution und seiner Region ein. Es steht ausreichend Raum für eine Diskussion zur Verfügung, um Grundlagen, Vorgehensweisen und Erfahrungen zu hinterfragen und Kooperation in Wissenschaft, Ausbildung und Wirtschaft anzuregen.

Russische Expert/innen beim Erfahrungsaustausch in einer aufgeforsteten Bergbaufolgelandschaft im Jahr 2019. Archiv-Foto: TU Bergakademie FreibergDie Seminare sollen der Ausgangspunkt für eine Verstetigung der internationalen Kooperation zur Auseinandersetzung mit diesen essenziellen Themen einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft sein. Deutschland bezieht viele Rohstoffe aus den Zielländern des Projektes und sorgt sich dabei um faire Lieferketten, damit der Rohstoffbedarf nicht auf Kosten der Umwelt und Gesundheit der Menschen in den Nachbarländern gedeckt wird. Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Fachleute, Interessierte und Studierende in den vier Ländern. Die Webinare werden simultan in Russisch, Ukrainisch und Deutsch übersetzt und aufgezeichnet, sodass sie den Partnern auch im Nachgang für die Wissensvermittlung zur Verfügung stehen.

Zur Anmeldung

Hintergrund: Projekt RUK

Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt im Programm „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland“ gefördert. „Die TU Bergakademie Freiberg verfügt aufgrund der strengen Umweltauflagen in Deutschland und seitens der Europäischen Union sowie der umfangreichen Erfahrungen in Wissenschaft und Technik in Bergbau, Bergbausanierung und der Restrukturierung von Montanregionen über besondere Expertise für einen verantwortungsvolle Bereitstellung mineralischer Rohstoffe,“ erklärt Projektleiter Professor Carsten Drebenstedt den Hintergrund des Projektes und seine Motivation, diese Expertise mit den Kolleg/innen und anderen interessierten Teilnehmer/innen in den Seminaren zu teilen.

Logo Eastern PartnershipLogo IWGM

Auswärtiges Amt


Ansprechpartner: 
Prof. Carsten Drebenstedt, Carsten.Drebenstedt@mabb.tu-freiberg.de, Tel.: 03731/39-3373