Über 300 Teilnehmer beim 19. Internationalen Studententag der Metallurgie

Alexandra Thiere (r.), Studentin der ...
Zu den 19. Internationalen Studententagen der Metallurgie trafen sich vom 15. bis 17. März 2012 über 300 Teilnehmer in Freiberg. Die Teilnehmer kamen unter anderem aus Kanada, Schweden, Polen, Tschechien, der Ukraine und aus Österreich. Im Mittelpunkt stand der Erfahrungsaustausch bei wissenschaftlichen Vorträgen, Abendempfängen und einer Firmenkontaktmesse.
Das jährliche Treffen der Metallurgiestudenten wird im Wechsel an den europäischen Universitäten, an denen im Fachbereich Metallurgie gelehrt und geforscht wird, ausgerichtet. Die diesjährige Veranstaltung wurde vom Verein Metallurgiestudenten zu Freiberg e.V. organisiert und durch Sponsoren aus der Industrie finanziert. Der Hauptsponsor ist die ThyssenKrupp AG. Teil der dreitägigen Studententage der Metallurgie war eine Firmenkontaktmesse am 16. März, bei der sich 19 Firmen präsentierten.

2008 stifteten die Metallurgen an der TU Bergakademie Freiberg einen Wanderpokal für die Veranstaltung in Gestalt der Heiligen Barbara. Der Pokal wird seitdem zum Internationalen Studententag an die nachfolgenden Organisatoren weitergegeben. Die Heilige Barbara ist die Schutzpatronin der Berg- und Hüttenleute.

Die Teilnehmer des diesjährigen Studententages der Metallurgie kamen von der Montanuniversität Leoben, der RWTH Aachen, der TU Clausthal, der TU Ostrava und von der AGH Krakau.Eine Gruppe Studierende aus Dnepropetrovsk/Ukraine blieb noch bis zum 20. März zu Gast am Institut für Eisen- und Stahltechnologie. Die angehenden Metallurgen unternahmen Exkursionen zu umliegenden Betrieben der Metallerzeugung und Metallbearbeitung. Der Aufenthalt wurde mit Mitteln der DAAD-Ostpartnerschaft gefördert.

Fragen beantwortet / Contact: 
Tobias Dubberstein