TU-Start-up NaPaGen GmbH nimmt Inkjet-Drucker in Betrieb

Teammitglieder vor dem Drucker
Die NaPaGen GmbH, eine Ausgründung aus dem Institut für Elektronik- und Sensormaterialien von Prof. Yvonne Joseph, erreicht einen weiteren Meilenstein zur Komplettierung ihres Angebots. Nun nahm das Start-up einen multifunktionalen Inkjet-Drucker in Betrieb.

In der gedruckten Elektronik bilden Edelmetallnanopartikel die materielle Basis von leitfähigen Inkjet-Tinten. Sie finden Anwendung in Wearables, smarten Systemen sowie im Fahrzeug- und Flugzeugbau. Um die funktionalen Tinten auf verschiedene Oberflächen, wie z.B. Glas, Kunststoff, Keramik oder Papier aufzubringen, bedarf es eines spezialisierten Inkjet-Druckers.

Für einen erfolgreichen Prozess müssen die Betriebsparameter des Druckers an die verwendete Tinte angepasst werden. Das Herzstück eines jeden Druckers ist dabei der Druckkopf, der meistens piezoelektrisch betrieben wird und für die Tropfengeneration zuständig ist. Die Bauart des Kopfes ist dabei abhängig vom Hersteller sowie der Anwendung und kann sich z.B. in der Anzahl der Düsen unterscheiden. Eine Besonderheit des erworbenen PiXDRO LP50 von SÜSS MicroTec ist die Möglichkeit, Druckköpfe verschiedener Hersteller aufnehmen zu können. Dazu gehören z.B. Modelle der Firmen Konica Minolta, Xaar und FujiFilm Dimatix. Die NaPaGen GmbH ist damit nun in der Lage,  die entwickelten Tinten prozessnah zu testen und für ihre Kunden für den Einsatz in verschiedenen Druckköpfen zu optimieren.

„Wir freuen uns darauf, zukünftig noch enger mit unseren Partnern und Kunden zusammenarbeiten zu können und ihnen die beste Tinte für ihre Anforderung bereitstellen zu können. Durch die Inbetriebnahme des Inkjet-Druckers ist es uns nun möglich, die Eigenschaften der Tinten in-house zu evaluieren und iterativ zu optimieren,“ sagt Nadja Lumme, Geschäftsführerin der NaPaGen GmbH.

Das Start-up NaPaGen GmbH ist aktuell Teil der SAXEED-Masterclass des Gründernetzwerkes SAXEED an der TU Bergakademie Freiberg.

Über die NaPaGen GmbH

Das Team von der NaPaGen GmbH hat die Synthese der Nanopartikel aus einem klassischen Batch-Verfahren, in dem Chemikalien händisch zusammengerührt werden, in ein automatisiert und kontinuierlich arbeitendes System verlegt. Damit können sie die Synthese gezielt beeinflussen und die Eigenschaften der Nanopartikel steuern. Durch das innovative Produktionssystem verbessert sich auch die Qualität der Nanopartikel. Sie werden reproduzierbar und durch die Automatisierung des geschlossenen Systems können Produktionskosten eingespart werden. Diese Kombination führt zu hochwertigen Nanopartikel-Suspensionen und Tinten auf Kundenwunsch.

SAXEED-Masterclass des Gründernetzwerkes SAXEED an der TU Bergakademie Freiberg
Der 18-monatige Frühphaseninkubator für Gründungsprojekte mit EXIST-Förderung kombiniert einen strukturierten Coachingfahrplan, intensiven Austausch der Gründerteams untereinander und regelmäßiges Feedback der Expertenjury mit gemeinsamen Büroarbeitsplätzen in der SAXEED-Base, dem Coworking Space im DBI.

Fragen beantwortet / Contact: 
Nadja Lumme, Tel.: +49 3731 39-3972, E-Mail: nadja.lumme@napagen.tu-freiberg.de