Rund 1.500 Besucher zur Sommer-ORTE am 15. Juni

Auf der Karrieremesse ORTE © Detlev Müller
Diese Woche gab der Rektor der TU Bergakademie Freiberg Prof. Barbknecht den Startschuss für die 18. Karrieremesse ORTE in der Sporthalle Ulrich-Rülein-von-Calw, Freiberg. Unter dem Motto „Lokal-Global: Karriere weltweit“ präsentierten sich rund 40 Unternehmen, darunter auch viele neue Firmen.

Die diesjährige Sommer-ORTE stand unter dem Fokus der globalisierten Arbeitswelt. Erstmals wurde daher der Internationale Tag des Internationalen Universitätszentrum in die Messe integriert. Hier konnten sich die Studierenden über Auslandssemester und –praktika informieren. Zusätzlich lud eine chinesische Teestube zum Verweilen ein. Darüber hinaus gab es wieder einen Rundgang internationaler Studierender der TU Bergakademie Freiberg und der Partneruniversität des Projektes MiMSaxony, die Hochschule Mittweida. Hier konnten die Studierenden sich im Dialog mit regionalen Firmen austauschen.

Die intensiven und angeregten Gespräche an den Ständen zeigten, dass die Messe eine wichtige Plattform ist, bei der zukünftige Nachwuchskräfte und potentielle Arbeitgeber sich kennenlernen und austauschen können.

„Die Vielzahl an ausstellenden Unternehmen aus allen Wissenschaftsbereichen von den Wirtschaftswissenschaften über die Informatik und Naturwissenschaften bis hin zu Firmen, die sich mit der Rekultivierung im Bergbau beschäftigen, zeigt, dass unsere Universität in ihrer gesamten Breite betrachtet wird“, erklärt Rektor Prof. Klaus-Dieter Barbknecht.

Die ausstellenden Unternehmen lobten dieses Mal insbesondere den familiären Charakter und sehr gute Betreuung durch die 35 Campusspezialisten. Weiterhin gab es passend zum Thema der lokalen Fachkräftesituation Vorträge und eine spannende Podiumsdiskussion, aber auch Bewerbungsmappen-Checks und Bewerbungsfotos wurden angeboten, damit sich die Studierenden optimal auf Ihren Karrierestart vorbereiten können.

Die nächste ORTE findet am 12. Januar 2017 statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.