Preisträger des SAXEED-Ideenwettbewerbs gekürt

Das Team um Andre Ehrlich, Marcel Bürger und Stephan Meschke erreichte mit seine
Bereits zum elften Mal suchte das Gründernetzwerk SAXEED an den vier südwestsächsischen Hoch-schulen innovative und kreative Ideen von Studierenden und Wissenschaftlern. Mehr als 160 Gäste folgten am 25. Januar der Einladung der TU Chemnitz und kürten gemeinsam mit der Live-Jury die besten Ideen.

In der Kategorie „Wissenschaftler“ gewann das Freiberger Gründungsprojekt „BromMarin“  den zweiten Platz. Das Team um Andre Ehrlich, Marcel Bürger und Stephan Meschke will in dem Projekt Extrakte aus Goldschwämmen fördern undDaniel Schlegel nahm mit seinem Projekt "WG-Love" am Ideenwettbewerb teil © Saxeed sie der Forschung für Mittel im Kampf gegen Krebs, HIV und Malaria bereitstellen. Das Team kann sichüber ein Preisgeld in Höhe von 100 Euro freuen. Platz drei in der Kategorie „Wissenschaftler" ging ebenfalls an die TUBergakademie Freiberg. Daniel Schlegel will mit „WG-Love“ eine Plattform entwickeln, die Studienanfänger bei der WG-Suche unterstützt. Auch er erhielt ein Preisgeld von 100 Euro. Beide Gründungsprojekte werden vom SAXEED- Team der TU Bergakademie Freiberg betreut.

Gewinner in der Kategorie „Wissenschaftler" wurde das Team „inca-fiber“ um Dr. Falko Böttger-Hiller, Sarah Zönnchen, Toni Böttger und Thomas Lindner von der TU Chemnitz. Das vierköpfige Wissenschaftlerteam ist an der Professur Werkstoff- und Oberflächentechnik von Professor Lampke angesiedelt und überzeugte Live-Jury und Publikum mit einem Forschungsprojekt rund um die Kohlenstofffaser. Kohlestofffasern weisen eine geringe elektrische Leitfähigkeit auf. Durch das Überziehen der Fasern mit einer metallischen Schicht können die elektrische und die thermische Leitfähigkeit, aber auch die Fügefähigkeit sowie die haftvermittelnde Wirkung von Kohlenstofffasern erhöht und so echte Werkstoffinnovationen und neue Anwendungsgebiete erschlossen werden. „Die Idee entstand in einer Nachwuchsforschergruppe und wir freuen uns sehr über den 1. Platz, vor allem, da die anderen Wissenschaftler-Teams auch sehr stark waren!“, so Dr. Böttger-Hiller. Das Team kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen, welches vom Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) übergeben wurde. 

Das Gründernetzwerk SAXEED der südwestsächsischen Hochschulen macht es sich mit dem Wettbewerb „Schicke Ideen“ zur Aufgabe die besten Geschäftsideen zu finden. Insgesamt wurden in diesem Wettbewerbsjahr 47 innovative und kreative Geschäftsideen aus unterschiedlichen Bereichen wie Software und IT, Automobil, Nachhaltige Produktion, Biomedizin, Gesundheitswesen und Freizeit eingereicht. Knapp 30 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft/Banken und Existenzgründerförderung bewerteten die Ideen in den vergangenen Wochen. Dabei kristallisierten sich acht Finalisten aus den Jurybewertungen heraus. Diese präsentierten im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 25. Januar 2016 ihre Geschäftsidee in einem dreiminütigen Pitch. Sowohl das Publikum als auch eine siebenköpfige Live-Jury entschieden auf Basis der Kurzpräsentationen über Sieger und Platzierte.

Auch 2016/17 wird es wieder einen Ideenwettbewerb geben. Der Bewerbungszeitraum startet Anfang des kommenden Wintersemesters.

Weitere Informationen:

Gründernetzwerk Saxeed 

Gründungsprojekt „BromMarin“

Ansprechpartner: 
Uwe Leutholf, Tel. 03731394884