Neue Gattung und neue Familie von Meeresschwämmen entdeckt

Peitschenschwamm
Der TU-Lehrstuhl für Biomineralogie und Extreme Biomimetik hat eine neue Gattung und sogar eine neue Familie von Meeresschwämmen entdeckt. Hierzu wurden gerade zwei Publikationen im renommierten „Zoologischen Anzeiger“ veröffentlicht.

Ein internationales Forscherteam aus Australien, Frankreich und den USA hat über ein Jahr lang eine besondere Form des „tropischen Peitschenschwamms“ aus Westaustralien molekularbiologisch untersucht. Die Art wurde das erste Mal 1912 in Indonesien als Dendrilla lacunosa von dem deutschen Wissenschaftler Ernst Hentschel beschrieben. Hundert Jahre später wurde ihr Auftreten in den Pilbara und Kimberley Regionen Westaustraliens entdeckt. Vor kurzem sind  bei Zoologen Zweifel aufgetaucht, ob dieser marine Schwamm mit sehr ungewöhnlicher makroporöser peitschenartiger Architektur nicht eine neue Art ist und früher falsch eingeordnet wurde. Um die Rätsel über diesem Schwamm zu lösen, haben die Forscher um Prof. Hermann Ehrlich am Lehrstuhl für Biomineralogie und Extreme Biomimetik entsprechende biomaterialogischen Expertisen durchgeführt und das strukturelle Aminopolysaccharid Chitin erstmalig in dem Schwammskelett nachgewiesen. Diese Entdeckung hatte weitere Forschungsmaßnahmen inklusive molekularbiologischer Analysen in Australien, Frankreich und den USA stimuliert.

Nach einem Jahr intensiver Erforschung ist es gelungen, nicht nur eine neue Gattung, sondern sogar eine neue Familie von marinen Schwämmen zu etablieren. „Es ist heutzutage selten, eine neue Familie oder Gattung zu finden. Nur die Arbeit internationaler Experten der Biomaterialogie und Zoologie von Schwämmen konnte dieses Rätsel lösen“, erläutert Prof. Ehrlich. Die neue Familie, Ernstillidae, und die neue Gattung Ernstilla sind nach Ernst Hentschel, der diese Art ursprünglich beschrieb, benannt.

Zu diesem Thema sind gleichzeitig zwei Publikationen im renommierten “Zoologischen Anzeiger” vor einigen Tagen veröffentlicht worden. Der Zoologische Anzeiger ist eine der ältesten deutschen zoologischen Zeitschriften, gegründet im Jahr 1878.

Weitere Informationen:

https://doi.org/10.1016/j.jcz.2019.03.001

https://doi.org/10.1016/j.jcz.2019.03.002 

Ansprechpartner: 
Prof. Herrmann Ehrlich, Telefon 03731 / 39-2867