Neu sanierte Gießereihallen ermöglichen praxisnahe Ausbildung und Forschung

Einweihung Gießereihalle: An Anlage Bernd Wagner © Detlev Müller
Zu Beginn des diesjährigen Ledebur-Kolloquiums hat die TU Bergakademie Freiberg am 27. Oktober die umfangreich sanierten Gießereihallen offiziell eingeweiht. Dort arbeiten künftig Studenten und Mitarbeiter mit modernster Technik.

„Wir sind sehr froh, dass wir nun über ein Technikum verfügen, welches beste Arbeitsbedingungen bietet sowie den Anforderungen an moderne und praxisorientierte Lehre und Forschung in vollem Maße entspricht“, erklärt Jens Then, stellvertretender Kanzler der TU Bergakademie Freiberg.

Der Charme der 60er Jahre sei verflogen. Nach den fast einjährigen Sanierungsarbeiten durch den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, die im Januar 2016 begannen, verfügen die beiden Gießereihallen nun über eine moderne Be- und Entlüftungsanlage. Während sich in den Sommermonaten der vergangenen Jahre die Halle schnell zu einer ‚finnischen Sauna‘ entwickelte, herrscht dank der neuen Schichtlüftung im Arbeitsbereich der Mitarbeiter beständig frische Luft. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurden zudem die Böden, die komplette Elektrik sowie die Druckluftringleitung und die Heizung erneuert.

In der großen Halle befinden sich nach den Baumaßnahmen die klassischen Gießereianlagen, das Equipment für die Herstellung von Formen und Kernen sowie der komplette Schmelzbetrieb. Dazu gehören unter anderem eine der modernsten Formanlagen sowie eine Niederdruck-Gießanlage. Die kleine Halle beherbergt künftig die High-Tech-Anlagen, wie zum Beispiel eine Vakuum-Schmelzanlage und das Roboter-Lernzentrum. „Durch die neuen Anlagen können wir unsere Lehre zukünftig noch praxisorientierter anbieten und erschließen gleichzeitig weitere Möglichkeiten für Forschungsprojekte“, so Prof. Gotthard Wolf, Leiter des Gießerei-Instituts.

Mit der Einweihung der Gießereihallen eröffnete die Universität gleichzeitig das 26. Ledebur-Kolloquium. Zu der gießereitechnischen Tagung vom 27. bis 28. Oktober erwartet die Universität insgesamt rund 300 Teilnehmer. In zahlreichen Fachvorträgen informieren Experten der Gießereibranche über die neuesten Forschungs- und Entwicklungstrends. Der traditionelle Gießerabend rundet das Programm ab. 

Einweihung Gießereihalle: Rede vor versammelter Gesellschaft © Detlev Müller
Einweihung Gießereihalle; Jens Then bei der Schlüsselübergabe © Detlev Müller
Einweihung Gießereihalle: Feierliche Schlüsselübergabe © Detlev Müller
Einweihung Gießereihalle: An Anlage Bernd Wagner © Detlev Müller
Einweihung Gießereihalle: An Anlage Bernd Wagner, Nahaufnahme © Detlev Müller
Einweihung Gießereihalle: Rede vor versammelter Gesellschaft © Detlev Müller

Weitere Informationen:

http://tu-freiberg.de/fakult5/gi/ledebur-kolloquium  

http://tu-freiberg.de/fakult5/gi  

Ansprechpartner: 
Prof. Gotthard Wolf, Tel.: 39-2441