Nachruf: Mathematiker Prof. Lothar von Wolfersdorf verstorben

Am 30. November 2010 ist Professor Lothar von Wolfersdorf nach langer schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren verstorben. Wir trauern um einen hochgeachteten und verdienstvollen Kollegen und international bedeutsamen Wissenschaftler. Lothar von Wolfersdorf promovierte und hablitierte sich an der Universität Halle und kam 1965 an die Bergakademie. 1968 wurde er hier zum Professor ernannt und hatte bis zu seinem Ausscheiden aus dem Hochschuldienst im Jahr 1999 verschiedene Lehrstühle inne, zuletzt die Eckprofessur "Angewandte Analysis".


Von Wolfersdorf war ein Vollblutmathematiker. Seine fast 200 wissenschaftlichen Veröffentlichungen widmen sich theoretischen Aspekten ebenso, wie Anwendungen der Mathematik in Geophysik, Werkstoffwissenschaften, Hydromechanik und Medizin. Als kompetenter Kooperationspartner wirkte er in verschiedenen Projekten der Hochschule und der Industrie mit. Von seinen zahlreichen Schülern haben sieben selbst eine Hochschullaufbahn eingeschlagen.1991 wurden Professor von Wolfersdorfs wissenschaftliche Leistungen durch die Ernennung zum ordentlichen Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften gewürdigt.

Als integre Persönlichkeit, die in schwierigen Zeiten immer aufrecht und unabhängig blieb sowie als Wissenschaftler mit internationaler Reputation und guten Kontakten zur westdeutschen Forschungselite, war von Wolfersdorf prädestiniert für eine tragende Rolle bei der Erneuerung der Bergakademie in den frühen neunziger Jahren.

Als Dekan der neu zu gründenden Fakultät für Mathematik und Informatik setzte er seine ganze Kraft für die Stärkung und Anerkennung der Freiberger Mathematik ein. In der Personalkommission und verschiedenen Fachgremien traf er auch schwere Entscheidungen mit Augenmaß und menschlicher Haltung.

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Hochschuldienst blieb von Wolfersdorf unvermindert produktiv. Schon von schwerer Krankheit gezeichnet, widmete er sich weiterhin leidenschaftlich der Mathematik und publizierte noch wenige Tage vor seinem Tod. Neben seinen wissenschaftlichen Leistungen werden uns auch seine enormen Verdienste um die Entwicklung unserer Fakultät und der Freiberger Mathematik in dankbarer Erinnerung bleiben.

Foto: Prof. Albrecht Böttcher, TU Chemnitz
Ansprechpartner: 
Prof. Elias Wegert