Montanportal der Freiberger Universitätsbibliothek gehört zum kulturellen Erbe

Universitätsbibliothek "Georgius Agricola"
Pünktlich zum 250. Universitätsjubiläum wurde das Montanportal der Digitalen Bibliothek freigegeben. Die UB Freiberg liefert nun Bestandsdaten aus der universitätseigenen Digitalen Bibliothek an die Deutsche Digitale Bibliothek.


Die einmalige Sammlung montanhistorischer Dokumente aus Freiberg erreicht auf diese Weise eine große Reichweite. Mit dem Einbinden der Freiberger Daten in die DDB wurde auch die Lizenzierungsstrategie der Universitätsbibliothek dahingehend erweitert, dass nun alle in der Digitalen Bibliothek integrierten Digitalisate als gemeinfreies Gut deklariert wurden und weltweit als frei nutzbar gelten (ohne urheberrechtliche Einschränkungen). Damit positioniert sich die Universitätsbibliothek Freiberg klar zu freien Daten und freier Bildung.  

Screenshot des PortalsDie derzeit knapp 1.600 digitalen Objekte aus Freiberg, die bis ins frühe 18. Jahrhundert zurückreichen, werden mittelfristig auch ins europäische Kulturportal Europeana eingepflegt. Die europäische digitale Bibliothek Europeana gab den Anstoß zur Einrichtung der DDB als nationales Wissensportal Deutschlands. „Damit leistet die Freiberger Universitätsbibliothek einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung von Wissen und Ressourcen sowie zum europaweiten Wissens- und Forschungstransfer“, so Bibliotheksdirektorin Susanne Kandler. Seit Beginn des Jahres liefert die Universitätsbibliothek Freiberg Bestandsdaten aus der universitätseigenen Digitalen Bibliothek an die DDB.  

Gespeist wird die Ansammlung der Freiberger Bibliotheks-Metadaten in der DDB aus der seit Ende 2013 im Aufbau befindlichen Digitalen Bibliothek der Universitätsbibliothek mit digitalen Kopien einzigartiger montanhistorischer Titel aus dem Wissenschaftlichen Altbestand. Dass ein erhöhtes Interesse für die Handschriften, Zeichnungen und Risse aus den Anfängen der Montanwissenschaft besteht, verdeutlichen die knapp 1.900 Seitenaufrufe, die seit Eröffnung der Sammlung im Juli 2014 gezählt worden sind.  

Pünktlich zum 250. Universitätsjubiläum wurde nun ein weiteres Highlight innerhalb der Digitalen Bibliothek freigegeben: das Montanportal, überwiegend mit historischen Abhandlungen zum Thema Montanwissenschaft. Im Unterschied zur Digitalen Bibliothek finden sich hier allerdings auch aktuelle Texte.  

Die DDB ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen und ein Zusammenschluss verschiedenster nationaler Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen. Die DDB fasst das kulturelle und wissenschaftliche digitalisierte Erbe zusammen, vernetzt es und macht es jedermann zugänglich.  

Montanportal der TU Bergakademie Freiberg: http://tu-freiberg.de/ub/montanportal 

Deutsche Digitale Bibliothek: https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/

Ansprechpartner: 
Susanne Kandler, Direktorin UB, -2949