Moderne Geotechnik: Auf der Suche nach Hightech-Rohstoffen

Archivbild Vermessung unter Tage. Foto: Jürgen Lösel
Vom 9. Bis 12. Oktober beschäftigen sich 20 Schülerinnen und Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC an der TU Bergakademie Freiberg, welche Rohstoffe in Tablets & Co stecken und wie diese zu finden sind.

Rohstoffe sind von größter Bedeutung für die moderne Gesellschaft. Ein jeder benutzt sie tagtäglich in verschiedenster Form. Tablets oder Smartphones sind hier nur ein Beispiel unter vielen. Rohstoffe kommen als Anreicherungen von chemischen Elementen in der Erdkruste vor, in sogenannten Lagerstätten. Im MINT-EC Camp erfahren die Teilnehmenden, unter anderem, welche Technologien man braucht, um Lagerstätten zu finden, zu vermessen und zu erschließen.

Neben Vorlesungen und Workshops geht es für die Teilnehmenden 150 Meter unter die Erde in das Forschungs- und Lehrbergwerk „Reiche Zeche“. Dort lernen sie den Einsatz moderner Sensorwerkstoffe im Kontext der Digitalisierung in der Rohstoffgewinnung kennen sowie aktuelle Forschungsprojekte unter anderem zur Robotik untertage.

Im zentralen Teil des MINT-EC-Camps werden die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv: In Projektarbeit probieren sie sich an Geosensoren und Geomodellierung aus. In den Workshops werden satellitengestützte Erkundung, Hyperspektralsensorik zur Materialcharakterisierung sowie Geostatistik zur Erstellung digitaler Lagerstättenmodelle thematisiert.

Ansprechpartner: 
Prof. Jörg Benndorf, Tel.: 03731 39-2612