Mit Alexander von Humboldt durch das Wochenende

Imagebild des Humboldtjahres
Mit „Humboldt und die Musik“, der „Sonntagsuniversität“ und einer Filmaufführung im Kinopolis organisiert die TU Bergakademie Freiberg gemeinsam mit der Universitätsstadt drei Veranstaltungen, um interessierte Besucher/innen mit Alexander von Humboldt durch das Wochenende zu begleiten.

Bereits am 20. September laden Universität und Stadt um 17 Uhr zu „Humboldt und die Musik“ in die Betstube der „Alten Elisabeth“ ein. Dort gestalten Dr. Norman Pohl, der Leiter des Historicums der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, und Andreas Schwinger am Orgelpositiv, im historischen Ambiente einen besinnlichen Vorabend mit Texten vom jungen Alexander von Humboldt und Musik aus seiner Zeit. Karten sind für 5 Euro in der Tourist-Information oder an der Tageskasse erhältlich.

Auf ein spannendes Format können sich Besucher/innen auch am 22. September freuen. Im Werner-Bau (Brennhausgasse 14) gibt es bei "Faust im Hörsaal - Faust trifft Wissenschaft" ab 11 Uhr unterhaltsame Schauspieleinlagen kombiniert mit Fachvorträgen zu Humboldts Wirken und seiner Forschung im aktuellen Kontext von Prof. Jörg Matschullat, Prof. Michael Schlömann, Prof. Christoph Butscher und Dr. Anja Wotte. Der Eintritt ist frei. Es wird jedoch um Platzreservierung über die Tourist Information gebeten. 

Am 23. September zeigt das Kinopolis noch die „Die Besteigung des Chimborazo“. Die Verfilmung widmet sich einem spektakulären Vorhaben – der Ersteigung des damals höchsten Berges der Welt. Die Expedition nahm der damals 32jährige Humboldt in Ecuador im Jahr 1802 in Angriff. Sie fügt sich in seine Reise nach Mittel- und Südamerika zwischen 1799 und 1804 ein, bei der er und seine Begleiter bis dahin unerforschte Regionen durchmaßen. Der Regisseur Rainer Simon wird zur Aufführung anwesend sein und stellt sich danach den Fragen des Publikums. Tickets sind für 7,50 Euro und 5,50 Euro (ermäßigt) im Kino erhältlich.