MINT-EC-Camp "Zukunft Werkstoffe" an der TU Bergakademie Freiberg

Im Labor
Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr lud die TU Bergakademie Freiberg 20 Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC zum Lernen und Forschen ein.

Unter dem Titel "Ceramics meet Steel" hören die Jugendlichen vom 10. bis 13. Dezember Vorlesungen, arbeiten im Labor und lernen Unternehmen kennen.
Im Fokus des MINT-EC-Camps Zukunft Werkstoffe stehen zwei Studiengänge der TU Bergakademie Freiberg, die sich mit sehr unterschiedlichen Werkstoffen beschäftigen: Keramik, Glas- und Baustofftechnik sowie Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie.

Während der Studientage an der TU Bergakademie Freiberg entdecken die Teilnehmenden die vielen Gemeinsamkeiten der auf den ersten Blick so unterschiedlichen Materialien Keramik, Glas und Stahl, und bei welchen Gelegenheiten sie aufeinandertreffen. 

Bei ExperimentenUm die Werkstoffe und ihre Einsatzgebiete genauer unter die Lupe zu nehmen, öffneten das Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik und das Institut für Eisen- und Stahltechnologie ihre Labore und Technika. Vorlesungen erlauben Einblicke in die Welt der High-Tech-Materialien.

Bei verschiedenen Praktika in den Laboren und an Versuchsanlagen können die Jugendlichen selbst Stahl gießen und härten, Keramik herstellen und prüfen, emaillieren und auch Strukturuntersuchungen mittels Rasterelektronenmikroskop und Computertomografen erleben. 
Neben den inhaltlichen Aspekten erfahren die Schülerinnen und Schüler wie es sein könnte, an der TU Bergakademie Freiberg zu studieren.

Neben dem Hören erster Vorlesungen treffen sie sich zum Austausch mit Lehrenden und Studierenden der Universität. Wie dieses Wissen in der Praxis umgesetzt wird, erkundet die Gruppe auf interessanten Exkursionen. Sie besucht ein Stahlwerk, erfährt in einem Keramikbetrieb, welche Materialien für die Herstellung von Waschbecken und Sanitärartikeln benötigt werden und schaut beim industriellen Emaillieren von Stahlprodukten zu.

Ein weiterer Höhepunkt des MINT-EC-Camps ist der Besuch der „terra mineralia“, Deutschlands größter Mineralienausstellung.

Weitere Informationen

Ansprechpartner: 
Jana Zielsdorf, Tel. 030 4000 6737 | Katrin Häußler, Tel. 03731 39-3437