Langfristige Kooperation mit Gymnasium Coswig beschlossen

Frau Baudach, Frau Sachse und Frau Schellbach bei der Vertragsunterzeichnung
Am 17. Januar unterzeichneten die zentrale Studienberatung der TU Freiberg und die Schulleitung des Gymnasiums Coswig einen Patenschaftsvertrag. Beide Partner wollen damit ihre Zusammenarbeit langfristig ausrichten und sich regelmäßig über mögliche Bildungsangebote für Schüler/innen austauschen.

Der erste Kontakt zwischen dem Gymnasium Coswig und der TU Freiberg entstand bei den Berufs- und Studienorientierungstagen des Gymnasiums im Sommer vergangenen Jahres, an welchem die Universität in Person von Dr. Ralph-Uwe Börner (Fakultät 3) teilnahm. Danach besuchten zwei der 10. Klassen über die Forschungsreise Humboldt im September 2019, die Bergakademie. Dort wurde das Interesse des Gymnasiums an einer kontinuierlichen Zusammenarbeit geweckt.

Eindeutige Parallelen in der Ausrichtung des Gymnasiums und der Universität sind erkennbar. Mit einer eigenen Umweltgruppe werden die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Ressourcen im Gymnasium gelebt und bereits ab der 8. Klasse im Unterricht behandelt. Mit der Umweltgruppe ist ein gemeinsamer Austausch mit den Professoren, Mitarbeitern und der AG Umwelt der TU Freiberg geplant. Zudem wird das Gymnasium Coswig auch in diesem Jahr wieder an der geplanten Forschungsreise Humboldt teilnehmen. Eine Veranstaltung auf die sich Schüler und Lehrer gleichermaßen freuen. „Die Forschungsreise Humboldt im vergangenen Jahr war ein einmaliges Erlebnis für meine Schüler.“, betont die Vertrauenslehrerin Sandra Schmidt. Sie schätzt vor allem die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Studienberatung sowie die spannenden Programme bei den Projekttagen und die Möglichkeit tiefe Einblicke in die Forschung zu gewinnen.

Mit der neuen Kooperation sind weitere Angebote und Projekttage zur Unterstützung des Gymnasiums geplant. So möchte die Studienberatung zusätzlich einen Pädagogischen Tag für Lehrer sowie Vorträge und Seminare direkt im Gymnasium anbieten. Zudem sollen die Schüler/innen noch besser beim Schreiben einer Besonderen Lernleistung (BELL) unterstützt und in das Thema „wissenschaftliches Arbeiten“ einführt werden. Außerdem soll auf der Homepage der Schule die Kooperation direkt erkennbar sein. Auch besteht Interesse des Gymnasiums daran, besonders begabte und interessierte Schüler an der TU Freiberg zu fördern, indem sie evtl. bereits erste Veranstaltungen besuchen.

Ein nächstes Treffen, an welchem weitere Details besprochen werden sollen ist bereits geplant. Ein Vertreter des Gymnasiums wird zudem bei der Schulleiterveranstaltung der Universität am 30. Januar anwesend sein, bei welcher u. a. die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit fokussiert werden.

Ansprechpartner: 
Maike Baudach, Tel.: 03731/39-3469