Landesausstellung: Eröffnung des „SilberBooms“ in Freiberg wird verschoben

Untertage im Forschungs- und Lehrbergwerk. Foto: Detlev Müller / TU Bergakademie
Damit schließen sich die TU Bergakademie Freiberg, die Silberstadt Freiberg und der Verein Himmelfahrt Fundgrube e.V. der Entscheidung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultur und Tourismus und des Deutschen Hygiene-Museums an. Diese gaben am 19. März die Verschiebung der Eröffnung bekannt.

„Aufgrund der aktuellen Situation und im Sinne der Gesunderhaltung unserer Gäste und Mitarbeiter/innen stehen wir voll hinter der Entscheidung aus Dresden“, erklärt Prof. Helmut Mischo, Wissenschaftlicher Direktor des Forschungs- und Lehrbergwerkes an der TU Bergakademie Freiberg.

"Ich finde die Entscheidung richtig. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. In Freiberg steht bereits alles für die Landesausstellung in den Startlöchern und wir können jederzeit loslegen. Wenn es soweit ist, dann wünsche ich der Ausstellung zu 500 Jahren Industriekultur, dass sie die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient", hofft Oberbürgermeister Sven Krüger

„Die Arbeiten im Forschungs- und Lehrbergwerk stehen kurz vor der Vollendung. Wir freuen uns darauf, zu dem mit der Zentralausstellung und den anderen Standorten neu abzustimmenden Termin hier bei uns im Bergwerk mit der Schauplatzausstellung „SilberBoom“ und den Begleitprogrammen der TU Bergakademie Freiberg und der Silberstadt Freiberg unseren Besuchern mit neuen und erweiterten Angeboten zur Verfügung zu stehen“, ergänzt Prof. Mischo.

Ein neues Eröffnungsdatum und die damit verbundene Laufzeit der Landesausstellung wird es erst endgültig feststehen, wenn sich die Situation dauerhaft beruhigt und normalisiert hat.

Schulklassen und Gruppen die bereits Führungen und Projekte gebucht haben, können diese beim Besucherservice des Silberbergwerkes kostenfrei stornieren oder umbuchen, sobald die neue Laufzeit der Landesausstellung feststeht.

Die Verschiebung der Schauplatzeröffnung in Freiberg wirkt sich auch auf das Begleitprogramm aus. So wird beispielsweise auch die Eröffnung der Rohstoffausstellung "Vom Salz des Lebens", die für den 7. April geplant war, verschoben.

Landesausstellung am Schauplatz „SilberBoom“

Das Forschungs- und Lehrbergwerk "Reiche Zeche" / Silberbergwerk Freiberg ist einer von sechs Schauplätzen der 4. Sächsischen Landesausstellung zur Industriekultur. Bei zwei extra zur Landesausstellung neu gestalteten Untertage-Touren, der "Entdecker-Tour" und der "Forscher-Tour"  – beides auf der ersten Sohle in 147 Metern Tiefe – wird großen und kleinen Gästen während der Landesausstellung gezeigt, wie Bergbau früher und heute funktioniert.

Die 4. Sächsische Landesausstellung ist ein Projekt des Freistaates Sachsen, durchgeführt vom Deutschen Hygiene-Museum. Sie wird mitfinanziert auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes des Freistaates Sachsen.

Mehr Informationen unter:

https://www.boom-sachsen.de/
https://www.silberbergwerk-freiberg.de/

Ansprechpartner: 
Prof. Dr. Helmut Mischo, Tel.: 03731/39-2044