Kaiserpfalz-Preis für TU-Metallurge

Dipl.-Ing. Daniel Vogt. Foto: Privat
Für seine Forschungen zum Indium-Recycling aus LCD-Schrotten erhielt Daniel Vogt vom Institut für Nichteisenmetallurgie und Reinststoffe den Kaiserpfalz-Preis 2020 der Gesellschaft der Metallurgen und Bergleute e.V. (GDMB). Pandemiebedingt wurde die Auszeichnung erst am 14. Oktober 2021 verliehen.

Im Rahmen des Projektes RecEOL (Recycling of End-of-Life Products) untersucht Dipl.-Ing. Daniel Vogt einen neuartigen Ansatz zur Rückgewinnung von Indium aus verbrauchten LCD-Gläsern mithilfe von Salzschmelzen. „Indium ist ein kritisches Metall, dessen Bedarf durch die steigende Produktion von LCD-Bildschirmen und Die Komponenten des Untersuchungsansatzes. Foto: INEMETDünnschichtsolarzellen stetig wächst. Das neu entwickelte Verfahren basiert auf einer Pyrolyse von Schrotten in reaktiven Salzschmelzen und es konnten ausgehend von synthetischen Rohstoffen mehr als 90 Prozent des kritischen Metalls zurückgewonnen werden“, erklärt der Wissenschaftler vom Institut für Nichteisenmetallurgie und Reinststoffe (INEMET) der TU Bergakademie Freiberg. Das Indium wird dabei in die Salzschmelze überführt und kann anschließend über pyro- oder hydrometallurgische Prozesse als hochreines Metall zurückgewonnen werden.

Die Pyrolyse selbst ist ein bewährtes Verfahren zur Verwertung von Plastikschrotten, weshalb das Verfahren das Potential für einen technischen Prozess bietet, in dem neben dem Indium auch organische Bestandteile der Schrotte verwertet werden können. Im vergangenen Jahr seit der Auszeichnung wurde am INEMET zudem ein neuer Pilot-Reaktor für Pyrolyse-Untersuchungen an realen Elektroschrotten entwickelt und in Betrieb genommen. Mit dem Reaktor wird nun an der technischen Umsetzbarkeit des neuartigen Verfahrens geforscht.

Kaiserpfalz-Preis ehrt Innovationskraft im Bereich der Metallurgie

Der Kaiserpfalz-Preis wird von der GDMB alle zwei Jahre verliehen und honoriert besondere wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Metallurgie. Im Jahr 2020 wurde der Preis neu aufgesetzt und erstmalig mit einem Preisgeld von 3.000 Euro dotiert. Mit dem neuen Kaiserpfalz-Preis fördert und stärkt die GDMB die Innovationskraft von Forschenden im Bereich der Metallurgie.

Nach der Neuwahl des Präsidiums wurde Daniel Vogt die offizielle Preisurkunde für die Auszeichnung des letzten Jahres vom neu gewählten Präsidenten der GDMB, Dipl.-Ing. Peter Weber, am 14. Oktober 2021 überreicht.

Weitere Informationen zum Kaiserpfalz-Preis

Fragen beantwortet / Contact: 
Dipl.-Ing. Daniel Vogt, Tel.: +49 3731 39-3083, E-Mail: daniel.vogt@inemet.tu-freiberg.de