Junge Erwachsene engagieren sich für Welterbe

Zwei junge Erwachsene bei Instandsetzungsarbeiten an der Grabentour
In einem internationalen Freiwilligen-Projekt engagiert sich eine Gruppe junger Erwachsener für den Schutz und Erhalt des UNESCO-Welterbes Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Vom 19. Juli bis zum 1. August führen sie an der Grabentour in Halsbrücke und Reinsberg Instandsetzungsarbeiten durch.

Die Grabentour ist einer der schönsten und beliebtesten Wanderwege in Sachsen und führt entlang des Bobritzschtals von Krummenhennersdorf nach Reinsberg. Die Arbeiten umfassen die Sicherung des Erbbegräbnisses der Familie von Schönberg am IV. Lichtloch (Gemarkung Reinsberg) und die Instandsetzung der Grabenmauern der Porzellanfelsenrösche (Gemarkung Halsbrücke).

Neben den Arbeitseinsätzen bietet ein Bildungsprogramm den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, das vielfältige montanhistorische Erbe in und um Freiberg zu erkunden und das UNESCO-Welterbe aktiv zu erleben. So steht neben einer Stadtführung durch Freiberg und einer Exkursion zu mehreren Standorten der Revierwasserlaufanstalt auch die Besichtigung des Turmhofschachts und der historischen Modellsammlung der TU Bergakademie Freiberg an. Aus aktuellem Anlass findet in diesem Jahr eine Online-Veranstaltung zum Thema „Wasser im Welterbe“ statt, die zum interkulturellen Dialog beiträgt.

Das internationale Freiwilligencamp an einem Welterbe-Bestandteil der Montanregion findet bereits zum vierten Mal statt. Die ehrenamtlichen Akteure leisten dabei einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt uns Schutz des UNESCO-Welterbes Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Die dort zu findenden original erhaltenen Bergwerke, Bergbauanlagen über und unter Tage sowie die Bergstädte ermöglichen Besucherinnen und Besuchern authentische Erlebnisse.

Organisiert wird das Freiwilligenprojekt vom Förderverein Montanregion Erzgebirge e. V. und dem Verein Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V. gemeinsam mit der Organisation European Heritage Volunteers. Unterstützt wird das Projekt durch die Sächsische Welterbekoordination und die TU Bergakademie Freiberg. Ziel des Projektes ist die Verbindung zwischen dem Welterbe-Gedanken und der Freiwilligentätigkeit, um den internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein tieferes Verständnis von Welterbestätten durch praktische Projekte und Bildungsaktivitäten in Europa zu vermitteln.

Weitere Informationen unter: http://tu-freiberg.de/unser-welterbe

Ansprechpartner: 
Katharina Jesswein, Tel.: +49-3731-39 2459, Mail: katharina.jesswein@iwtg.tu-freiberg.de