Große Resonanz beim Tag der offenen Tür der TU Bergakademie Freiberg

Der Audimax zum Tag der offenen Tür © TU Bergakademie Freiberg / Detlev Müller
Gut vorbereitete Schülerinnen und Schüler mit zielgerichteten Fragen – das ist das Fazit des Tags der offenen Tür am 14. Januar an der TU Bergakademie Freiberg. Rund 2000 Besucher nutzten den Tag, um sich einen Überblick über die Studienmöglichkeiten zu verschaffen.

Welche Perspektiven sich in den jeweiligen Fachrichtungen auf dem Arbeitsmarkt ergeben, konnten Interessierte auf der benachbarten Karrieremesse „ORTE“ erfahren.

Mit einem kurzen Einblick in die verschiedenen Fachgebiete der Studiengänge begrüßte die Prorektorin für Bildung, Prof. Silvia Rogler die Schülerinnen und Schüler im sehr gut besuchten Audimax. Dabei wies sie darauf hin, dass das Studium in Freiberg praxisorientiert ist und die Studierenden schnell in die Forschung eingebunden werden. „Neben einer persönlichen Studienbetreuung und engem Kontakt zwischen Studierenden und den Lehrkräften zeichnet sich die TU Bergakademie Freiberg dadurch aus, dass sie zahlreiche fächerübergreifende Studiengänge anbietet, die eine individuelle und interessengeleitete Studienplanung ermöglichen“, so Prof. Rogler.

Der Dekan der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie, Prof. Horst Biermann nutzte die Einführungsveranstaltung, um das Angebot seiner Fakultät näher vorzustellen und zu zeigen, wie sehr das Themengebiet unseren Alltag bestimmt. Die Gelegenheit, sich im Rahmen des diesjährigen Werkstoff-Specials an der Fakultät selbst davon zu überzeugen, nahmen zahlreiche Schülerinnen und Schüler an. So konnten sie beispielsweise eine eigene Medaille formen oder Kostproben aus der Nanoküche genießen.

Auch die anderen Institute der Universität waren sehr gut besucht, so Studienberaterin Stephanie Löwe: „Wir bekommen die Rückmeldung, dass sehr viele Schüler schon mit sehr konkreten Fragen und Vorstellungen kommen. Und viele zeigen sich angenehm davon überrascht, dass die Uni-Angehörigen offen auf sie zukommen und ihnen das Gefühl vermitteln, hier herzlich willkommen zu sein.“

Dies bestätigt auch Kristina Backes. Die 22jährige hat sich extra Urlaub genommen und ist aus dem Saarland angereist: „Mein Eindruck von der Uni ist sehr positiv. Ich bin es von anderen Hochschulen nicht gewohnt, dass die Mitarbeiter direkt auf die Interessierten zugehen. Die persönliche Betreuung habe ich sofort gespürt.“ Sie bekam die TU Bergakademie von einem Freund empfohlen: „Für den Studiengang Geophysik steht Freiberg bei mir auf der Liste ganz oben, noch vor Hamburg.“ Auch für Niklas Zomack, 12. Klasse aus Dresden, steht die Freiberger Universität an erster Stelle: „Ich bin schon das zweite mal hier und möchte Chemie auf Diplom studieren. Heute möchte ich noch einige Details erfahren und mich auch mit Studenten darüber unterhalten, wie es sich an der Uni und in der Stadt leben lässt. Mir gefällt, dass sich hier die Professoren für den einzelnen Studenten interessieren.“

Die benachbarte Karrieremesse „ORTE“ des Career Center der TU Bergakademie Freiberg konnte sich ebenfalls über großen Anklang freuen. Rund 2500 Besucher informierten sich über die Karrierechancen nach dem Studium. Über 70 Aussteller, darunter beispielsweise ThyssenKrupp, SolarWorld oder ENSO, stellten ihr Unternehmen als potentiellen Arbeitgeber vor. Unter dem Motto „Get connected - Vom Netzwerk zum Job“ wurden speziell zugeschnittene Vorträge, Diskussionsrunden und auch ein Bewerbungsmappen-Check angeboten. „Die Resonanz ist sehr gut, sowohl seitens der Studierenden als auch der Aussteller. Auch Schüler haben vorbei geschaut. Und wir hatten einen Rundgang speziell für ausländische Studierende, gemeinsam mit unserem Partner, der Hochschule Mittweida“, sagt Janine Birkigt von der Öffentlichkeitsarbeit des Career Center.

Die nächste Möglichkeit, sich vor Ort von den Angeboten der TU Bergakademie Freiberg zu überzeugen, bietet sich zu einem weiteren Tag der offenen Tür am Samstag, den 21. Mai 2016. Dann wird es auch im Rahmen einer Kinder-Uni spezielle Angebote für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren geben.

Weitere Informationen zu den Studienangeboten:

http://tu-freiberg.de/studium/studienangebot/studiengaenge#