Fünf Kurzfilme bei den „Otto Awards“ 2018 ausgezeichnet

Gruppenbild
Viel Kreativität zeigten die Studenten der TU Bergakademie bei den „Otto Awards“ 2018. Fünf Kurzfilme wurden in diesem Jahr eingereicht und in acht verschiedenen Kategorien prämiert.

Bei der gestrigen „Otto Nacht“ zeigte sich die ganze Bandbreite, die vom actionreichen Trailer, über Kochduelle bis hin zum mysteriösen Sciencefiction-Kurzfilm reichte. Der Audience Award (Publikumspreis) wurde am Abend per Applaus vom Publikum gekürt - er ging ebenfalls an "It's worth it", ein Bericht über ein Auslandssemester, der sich dadurch mit vier "Ottos" als "Abräumer" des Jahres erwies. 

Die Preisträger:

  • Best Actor: Michelle Legler (It's worth it!)
  • Best Supporting Act: Andrés Verdugo (It`s worth it!)
  • Best Idea: Food in different cultures
  • Best Camera Work: WHY?!
  • Best Editing: Lost and Found
  • Best Production: Déjà-vu
  • Special Award Best Music: It's worth it!
  • Audience Award: It's worth it!

Schon seit 2000 veranstaltet die Professur für Englische Fachsprache der Wirtschaftswissenschaften und technischen Wissenschaften unter der Leitung von Prof. Michael Hinner die „Otto Awards“, bei der Studierende im Rahmen eines Film-Seminars ihre Kurzfilme der Öffentlichkeit präsentieren. Wie im vergangenen Jahr konnten aufgrund der Kooperation mit der Georg Herrmann Metallgießerei GmbH aus Freiberg wieder die eigens angefertigten „Otto Awards“ an die Preisträger übergeben werden. Ein kurzer Film zu Beginn der Veranstaltung zeigte, wie aufwendig die Herstellung ist. Für jeden einzelnen Otto Award muss eigens ein Formkasten erstellt werden. Nach dem Guss sind ferner mehrere Schritte der Nachbearbeitung in Handarbeit nötig. Die GHM stellt die Preise als Sponsor zur Verfügung.

Die Filmbeiträge in der Kurzvorstellung:

  • Food in different cultures: Zwei Teams veranstalten ein internationales Kochduell
  • Déjà-vu: Actionreicher Trailer für die Paintball AG der Universität
  • WHY?!: Als Herman früh erwacht ist die Stadt plötzlich menschenleer. Was ist geschehen? Auf der Suche nach einer Antwort trifft er auf das russische Mädchen Natasha.
  • Lost And Found: Der mühsame Weg zur Dissertation, dargestellt mit Legofiguren
  • It's worth it!: Humoristischer Erfahrungsbericht dreier Studentinnen über ihr Auslandssemester

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: 
Prof. Hinner, Telefon 03731 39-2750
Gruppenbild
Best Actor
Best Editing
Best Production
Best Supporting Act
Special Award Best Music
Der Freiberger Pianist Kristian Schulze
Internationale Tanzgruppe
Publikum