Freunde und Förderer der TU Freiberg zeichnen verdiente Studierende, Professoren und Stifter aus

St. Barbara-Medaille
Am 29. November verlieh der Verein der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg (VFF) die Ehrenmitgliedschaft an Dr. Middelschulte, das Ehrenarschleder an Prof. Albrecht, die St. Barbara-Medaillen an das Stifterpaar Engel und die Bernhard-von Cotta-Preise an Studierende.

So wurde Bergassessor Dr. Achim Middelschulte vom VFF-Vorstand für sein 30-jähriges Förderwirken für die TU Bergakademie Freiberg und die Stadt Freiberg mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Er unterstützte seit 1990 die TU Bergakademie Freiberg in deren Kuratorium, im Beirat für die Stiftungsprofessur Gastechnik und in der montanistischen Traditionspflege bis hin zur 250-Jahrfeier der Universität im Jahr 2015. 2000 erhielt er bereits die Ehrendoktorwürde der TU Freiberg.

Eine weitere Ehrung erhielt Prof. Dr. Helmuth Albrecht mit dem VFF-Ehrenarschleder für sein 20-jähriges Bemühen um den UNESCO-Welterbetitel für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Als Leiter der Welterbe-Projektgruppe „Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří“ am Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte und als stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins „Montanregion Erzgebirge“ unterstützte er als Initiator und Berater maßgeblich den Welterbe-Antrag, der im Sommer 2019 erfolgreich angenommen wurde. Die Erfolgsgeschichte stellte er den 250 VFF- Mitgliedern bei seinem Festvortrag noch einmal ausführlich vor.

Das Ehepaar Prof. Dr. Frank-Michael Engel und Marianne Engel erhielt die St. Barbara-Medaillen des VFF für ihre langjährige Unterstützung der TU Bergakademie Freiberg und des Welterbe-Projektes. Mit ihrer Förderung unterstützen sie unter anderem die Forschung und Lehre sowie den Austausch internationaler Studierender an der TU Bergakademie Freiberg. Ihre Stiftung und ihr Mitwirken im Welterbe-Projekt war zudem eine Basis für den Welterbetitel. Sie sind seit 2013 Ehrenmitglieder des VFF.

Auf der Jahresmitgliederversammlung am Nachmittag übergab der VFF Ehrungen für 50 Jahre Promotion und Habilitation sowie die Bernhard-von-Cotta-Preise für vier herausragende Dissertationen beziehungsweise Masterarbeiten. Die diesjährigen Preisträger/innen sind:

  • Dr.-Ing. Hanka Becker (Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie)
    „Intermetallic phases and phase formation during solidification related to Fe-containing Al-Si  alloys with Mg, Mn and Cr“
  • Dr. rer. nat. Tom Lorenz (Fakultät für Chemie und Physik)
    „Recycling Seltener Erden aus Permanentmagneten und Leuchtstoffabfällen mittels Feststoffchlorierung“
  • M. Sc. Carolin Schneider (Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau)
    „Ein Verfahren zur Vorwärtsmodellierung von 2D-axialsymmetrischen TEM-Problemen unter Nutzung der Finiten-Elemente-Methode”
  • M. Sc. Alexander Schweren (Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie)
    „Chemiresistoren aus Goldnanopartikeln vernetzt mit linearen und zyklischen Molekülen“
Ansprechpartner: 
Petra Meister, Tel.: 03731/ 39-2559
Blick in die Alte Mensa.
Die ausgezeichneten Absolventen der TU Freiberg mit ihren Betreuern.
Die geehrten Alumni mit ihren Urkunden für 50 Jahre Promotion und Habilitation.
Der neue Vorstand des VFF.
Prof. Dr. Helmuth Albrecht beim Sprung über das VFF-Ehrenarschleder.