Freiberger Werkstoffforscher zu Gast an der TU Delft

Blaues Licht.
Die TU Bergakademie Freiberg verstärkt die Zusammenarbeit mit der holländischen Partneruniversität in Delft im Bereich Leichtbau und Werkstoffforschung.

Am 20. und 21. Juni 2018 besuchte eine Delegation Freiberger Werkstoffprofessoren unter Leitung des Prorektors für Forschung, Prof. Rudolf Kawalla, die Technische Universität Delft. Gegenstand der Gespräche war die Entwicklung einer Kooperation zwischen den beiden Universitäten. Bei dem Besuch wurden mögliche Themenbereiche der Zusammenarbeit in Forschung und Lehre besprochen, u.a. in den Technologiegebieten der Werkstoff- und Prozessanalytik und -simulation, der Entwicklung innovativer Leichtbau- und Funktionsmaterialien sowie der Materialforschung für die Additive Fertigung. Ein weiterer Schwerpunkt soll die gemeinsame Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern sein.

Wie an der TU Bergakademie Freiberg bildet die Werkstoffforschung auch an der TU Delft einen der zentralen Profilschwerpunkte, wobei sich Forschungsgebiete und Ausstattung beider Universitäten sehr gut ergänzen.

Ein Programmpunkt des Besuches war die Besichtigung des nuklearen Forschungsreaktors der TU Delft, der u.a. als Strahlungsquelle für hochkomplexe Untersuchungen von Materialstrukturen genutzt wird. In den nächsten Monaten sind weitere Treffen sowie Workshops mit Beteiligung von Wissenschaftlern beider Universitäten vorgesehen.

Weitere Informationen: https://www.tudelft.nl/en/ 

Ansprechpartner: 
Prof. Dr.-Ing. Rudolf Kawalla, 03731 39-2552