Freiberger Professor zu Gast an der Akademie der Wissenschaften in Rumänien

Gruppenbild
Auf Einladung der Akademie der Technischen Wissenschaften Rumäniens (ASTR) besuchte der Freiberger Bergbau-Professor Carsten Drebenstedt am 10. Mai die führende Wissenschaftseinrichtung Rumäniens zu einem Symposium.

Das Interesse der rumänischen Wissenschaftler lag auf dem Gebiet der Rohstoffwirtschaft und dem Austausch von Erfahrungen und Strategien in der Europäischen Union und international zur Sicherung der Rohstoffversorgung im Spannungsfeld zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und sozio-ökologischen Interessen. In seinem Vortrag „Die Ziele der Agenda 2030 der UNESCO zur Nachhaltigen Entwicklung und die Rolle des Bergbaus“ ging Professor Drebenstedt kritisch auf die aktuellen Herausforderungen an den Rohstoffsektor sowie die Risiken und Chancen seiner Entwicklung ein. In der anschließenden lebhaften Diskussion wurde die Position der Notwendigkeit der Bereitstellung mineralischer Rohstoffe als Grundlage für die Entwicklung der Gesellschaft unter Beachtung best verfügbarer Technologien zum Ausschluss, zur Reduzierung und zum Ausgleich von Eingriffen vertieft. „Die Erfahrungen der Bergbausanierung und des ständigen Innovationsprozesses im aktiven Bergbau und im Bergbaumaschinenbau in Deutschland sind gute Beispiele dafür, wie das UNESCO-Ziel verantwortungsbewusste Produktion und verantwortungsvoller Verbrauch umgesetzt werden können. Auch Ziele wie wertvolle Arbeit, Entwicklung von Innovationen, Wachstum und Infrastruktur oder die Bereitstellung von mineralischen Rohstoffen für Energie, Sanitär und Ernährung sind nur direkt und indirekt mit Bergbau möglich“ so das Fazit des Freiberger Professors. Hier ergeben sich zahlreiche Forschungsansätze für eine Zusammenarbeit.

Die TU Bergakademie Freiberg kooperiert seit Jahrzehnten u.a. eng mit der Universität aus Petrosani und der Bergbaufakultät in Baia Mare (Universität Cluj-Napoca). Es gibt einen lebhaften wissenschaftlichen Dialog, einen Austausch von Studenten sowie ein Doppelpromotionsprogramm. Aktuell wird ein Thema zur Entwicklung des Gewässerzustandes im sich in Schließung befindlichen rumänischen Steinkohlerevier im Jiu-Tal bearbeitet.  

Ansprechpartner: 
Prof. Dr. Carsten Drebenstedt, Tel 03731 / 39-3373