Freiberger Hochdruckzentrum präsentierte neues Schneidwerkzeug auf Innovationstag in Berlin

Messebesuch
Das Freiberger Hochdruckzentrum (FHP) präsentierte auf dem Innovationstag des Bundeswirtschaftsministeriums am 9. Mai in Berlin einen innovativen Schneidwerkstoff aus Bornitrid.

Mehr als 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Innovationsnetzwerke präsentierten in Berlin-Pankow Neuheiten aus unterschiedlichen Zukunftsfeldern. Die TU Bergakademie Freiberg war u.a. mit dem FHP sowie den Partnern des Projektes „Entwicklung innovativer Zerspanungswerkzeuge aus binderlosem nanokristallinem kubischem Bornitrid“ (BNNCut) vertreten. Zahlreiche Teilnehmer aus Industrie, Forschung und Politik besuchten den Ausstellungsstand, darunter die sächsische Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann (CDU).

Das Projekt wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördert, mit dem die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit bundesdeutscher Unternehmen nachhaltig unterstützt werden sollen. Im Rahmen des ZIM-Kooperationsprojektes BNNCut haben Forscher der TU Bergakademie Freiberg und der TU Dresden sowie der Emil Vincek Diamantwerkzeuge und der Zinner GmbH Präzisionswerkzeuge aus Bayern neue Werkzeuge für die Bearbeitung von gehärteten Stählen und weiteren Hochleistungswerkstoffen entwickelt. Die Innovation liegt dabei in der Verwendung eines binderfreien nanokristallinen kubischen Bornitrids, genannt BNNC, als Schneidwerkstoff. Durch die Synthese des Werkstoffes mittels eines Hochdruck-Hochtemperaturverfahrens entsteht eine nanokristalline Kornstruktur mit deutlich verbesserten Schneidkanten. Zudem sind diese härter und weniger temperaturanfällig im Vergleich zu etablierten Schneidwerkstoffen. Hierzu mussten neue Lösungen für die Formgebung, beim Hochvakuumlöten und der Schneidkantenpräparation gefunden werden. Der neue superharte Schneidwerkstoff konnte erfolgreich in Wendeschneidplatten und Einstechdrehwerkzeuge eingebaut werden. Am Institut für Fertigungstechnik der TU Dresden wurden die neuen Werkzeuge getestet. Die Versuchsergebnisse zeigten, dass Vergleichswerkzeuge mit einem Schneidwerkstoff aus binderhaltigem polykristallinem Bornitrid (PcBN) übertroffen werden. Die beteiligten Unternehmen Emil Vincek Diamantwerkzeuge und Zinner GmbH Präzisionswerkzeuge entwickeln die neuen Werkzeuge zukünftig weiter. Serientests bei Kunden der beiden Firmen lieferten bereits vielversprechende Ergebnisse.

Weitere Informationen für Vertreter aus Forschung, Wirtschaft und Politik zum BNNC-Werkstoff und ähnlich erfolgreichen Materialentwicklungen am FHP werden auf einem Fachkolloquium im Rahmen des 70. BHT Freiberger Universitätsforum am 4. und 5. Juni 2019 präsentiert. Das Programm und Anmeldeunterlagen finden sich unter https://tu-freiberg.de/bht.

Weitere Informationen: http://tu-freiberg.de/fakult2/aoch/