Foto-Ausstellung „Symmetrische Metamorphosen“ / Auftakt zu Ringvorlesung des ZeHS

 Kunstfoto mit dem Titel "Der Goldkäfer“
Ab 28. Oktober zeigt die TU Bergakademie Freiberg im Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung Kunstfotos des Coswiger Fotografen Piet Joehnk. Die Spiegelungen und Symmetrien verblüffen in überraschender Weise mit neuen Perspektiven auf viele Bereiche unseres Lebens.

„Unser Körperaufbau ist annähernd spiegelsymmetrisch; in Natur und Architektur erkennen wir wiederkehrende Muster; Mathematik, Physik und Chemie nutzen Symmetrien, um den Aufbau von Elementen und Formen zu beschreiben“, sagt Physiker Prof. Dirk Meyer, Initiator der Foto-Ausstellung und Wissenschaftlicher Sprecher des Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung. Das neu gebaute Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung ist ein architektonisches Highlight entlang des Freiberger Wissenschaftskorridors. Gezielt öffnen sich der Forschungsbau mit der Ausstellung und weiteren Maßnahmen der Reihe „Kunst trifft Wissenschaft“ für die interessierte Öffentlichkeit. Zu sehen ist dort außerdem das dauerhaft installierte Werk „Solaris“ von Axel Anklam.

Ausstellung bis einschließlich 29.01.2022

Winklerstraße 5, 09599 Freiberg

Anfragen und Anmeldungen an: Theresa [dot] Lemseratzehs [dot] tu-freiberg [dot] de

Fotograf Prof. Dr. phil. Dr. h. c. mult. Peter „Piet“ Joehnk steht sowohl der Wissenschaft als auch der Kunst nahe. Seit 1979 arbeitet er als Fotodozent, ist Gründer und langjähriger Leiter der Fotogruppe IFW Dresden. Um seine Leistungen für den Forschungsstandort Sachsen zu würdigen, erhielt Peter Joehnk, der von 2002 bis 2017 als Vorstand am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf die kaufmännisch-administrativen Geschicke leitete, im Juni 2021 den Bundesverdienstorden.

Neben der Bild-Präsentation auf internationalen Salons auf vier Kontinenten hat Piet Joehnk zahlreiche Einzel- Ausstellungen in Russland, der Slowakei, in Polen, Italien sowie in der Schweiz veranstaltet. „Ich freue mich sehr über diese Ausstellungsmöglichkeit, weil das Haus ein architektonisch reizvoller Ort ist. Vor allem aber auch deshalb, weil meine symmetrischen Metamorphosen hier auf eine kunstsinnige Hausleitung treffen, wodurch sich das künstlerische mit dem wissenschaftlichen Schaffen symbiotisch verbindet.“

Öffentliche Ringvorlesung „Neue Technologien für die Grundstoffindustrie“

Die Ausstellung bildet den Auftakt zu insgesamt 13 Ringvorlesungen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg, die sich mit ressourcen- und energieeffizienten Technologien im Bereich der Grundstoffindustrie beschäftigen. Start am 4. November, 16 Uhr.

Fragen beantwortet / Contact: 
Prof. Dirk Meyer, Dirk-Carl.Meyer@physik.tu-freiberg.de