Europaweit einmalige Online-Fortbildung zum Leichtbau gestartet

Zwei Personen beugen sich über einen Laptop
Mitte August hat das Institut für Metallformung mit einem neuen Lehrformat für eine europaweite Fortbildung für die europäische Industrie und Forschung in den Bereichen Metallverarbeitung und Leichtbau begonnen. Diese kann digital als Fernstudium absolviert werden und stößt auf große Resonanz.

Am 12. und 13. August starteten mit großem Interesse die ersten virtuellen Kurse im Rahmen des internationalen Projektes LightRight 2.0. Insgesamt haben sich mehr als 40 Teilnehmer/innen aus sechs Ländern angemeldet. Ihnen werden in zwei Kursen neben Weiterbildungsmaterial in Form von Videos und Übungen, auch spezielle Online-Seminare und Vorlesungen zum leichtbaugerechten Einsatz von Stahl und Magnesium zur Verfügung gestellt. „So vermitteln wir den Teilnehmern verschiedenste Informationen zur Herstellung, Verarbeitung, zur Simulation und zum anwendungsoptimierten Einsatz der Leichtbau-Werkstoffe“, erklärt Prof. Ulrich Prahl vom Institut für Metallformung an der TU Bergakademie Freiberg. Dr. Christian Schmidt, der institutsintern die koordinierenden Fäden beisammen hält, weist darauf hin: „Nach Kursende im September wird dann eine Abschlussprüfung anstehen, so dass ein zertifizierter Abschluss verliehen werden kann.“

Logo LightRightFinanziert wird das Angebot über das Projekt „LightRight“ des EIT KIC Raw Materials. Die Entwicklung des digitalen Fortbildungsformates erfolgt in einem europaweiten Konsortium unter der Leitung des Fraunhofer IFAM in Bremen zusammen mit weiteren Partnern aus Italien, Belgien, Spanien und Schweden. Neben den Kursen für Magnesium und Stahl bietet dieses internationale Weiterbildungsprojekt unter anderem noch Kurse zum Thema Aluminium, Gusseisen, Pulvermetallurgie, Polymeren und faserverstärkten Kunststoffen an.

Weitere Informationen unter: https://eitrawmaterials.eu/course/lightright/

Ansprechpartner: 
Dr. Christian Schmidt, Tel.: +49 3731 39-3096