Europäischer Nachwuchsforscherpreis für Strukturphysiker

Matthias Zschornak mit seinem Preis zusammen mit Mitgliedern der EAC
Dr. Matthias Zschornak vom Institut für Experimentelle Physik der TU Bergakademie Freiberg erhielt auf der Jahrestagung der European Crystallographic Association Ende August in Spanien den Erwin-Felix-Lewy-Bertaut-Preis für Nachwuchswissenschaftler verliehen.

Mit dem Preis ehrt die Vereinigung Dr. Zschornaks herausragende Beiträge zur Entwicklung der resonanten Röntgenbeugung, zu Strukturstudien von Perowskiten und zu umfangreichen elektronischen Berechnungen, die ein umfassendes physikalisches Verständnis der Eigenschaften wichtiger Materialien ermöglichen.

Dr. Zschornak diplomierte im Jahr 2008 in Physik an der TU Dresden bei Prof. Dr. Peter Paufler und Prof. Dr. Dirk C. Meyer. Darauffolgend gehörte er der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Sibylle Gemming am Helmholtzzentrum Dresden-Rossendorf an, der er als Externer Wissenschaftler insbesondere hinsichtlich der Modellierung der elektronischen Struktur in Kristallen bis heute aktiv verbunden ist. Im Jahr 2010 folgte er Prof. Dr. Dirk C. Meyer an die TU Bergakademie Freiberg, wo er im Jahr 2015 seine Promotion mit dem Prädikat summa cum laude abschloss. Im Verlaufe der Jahre bearbeitete Dr. Zschornak erfolgreich mehrere durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte. Am IEP ist Dr. Zschornak unter anderem für die Koordination von Forschungsaktivitäten an internationalen Synchrotronstrahlungsquellen wie dem European Synchrotron Radiation Facility oder dem Deutschen Elektronensynchrotron (DESY) in Hamburg verantwortlich. Neben umfassenden Arbeiten zu oxidischen Funktionsmaterialien beschäftigt sich Dr. Zschornak fachlich auch mit kristallphysikalischen Prinzipien der Energiewandlung und -speicherung und arbeitet aktuell u.a. im BMBF-Verbundprojekt R2R-Battery zur Rolle-zu-Rolle-Fertigung elektrochemischer Energiespeicher (FKZ 03SF0542A). Dr. Zschornak ist aktives Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie (DGK).

Die European Crystallographic Association ECA ist eine wissenschaftliche Vereinigung mit dem Ziel, die Kristallographie in all ihren Aspekten zu fördern und diesbezügliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern Europas, Afrikas und des Nahen Ostens zu stärken. Gemeinsam mit der European Neutron Scattering Association (ENSA) vergibt die ECA einmal jährlich den Erwin-Felix-Lewy-Bertaut-Preis für Nachwuchswissenschaftler. Der Preis wird in Anerkennung bemerkenswerter experimenteller, methodischer oder theoretischer Beiträge zur Untersuchung von Materie mittels kristallographischer oder neutronenstreuender Methoden in Erinnerung an die wissenschaftlichen Leistungen von Erwin Felix Lewy Bertaut (Kristallograph, ehrenamtlichter Forschungsdirektor des Nationalen Zentrums für Wissenschaftliche Forschung und Mitglied der französischen Académie des Sciences) verliehen.

Weitere Informationen unter: http://ecanews.org/mwp/blog/ninth-erwin-felix-lewy-bertaut-prize-to-dr-matthias-zschornak/

Ansprechpartner: 
Prof. Dirk C. Meyer, Tel.: 03731/39-2860