EUGAL verbindet – Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung durch (v.l.) Dr. Christoph Bussche (
Die TU Bergakademie Freiberg und die GASCADE Gastransport GmbH haben am 24. Oktober eine neue Kooperation besiegelt, in deren Mittelpunkt die Europäische Gas-Anbindungsleitung EUGAL steht. Die Kooperation beinhaltet ein Stipendium, Exkursionen und Möglichkeiten für Praktika und Abschlussarbeiten.

Mit dem Symposium „EUGAL verbindet – Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen“ wird die Kooperation mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft feierlich eingeläutet. Im Zuge der Kooperation finanziert GASCADE beispielsweise ein Leistungsstipendium für ein komplettes Bachelorstudium und organisiert Arbeitsexkursionen für Studierende zu EUGAL-Baustellen. Darüber hinaus werden Mitarbeiter des EUGAL-Projekts regelmäßig Vorträge zu Themen rund um Erdgas und Pipelines an der TU Freiberg halten. Studierende haben zudem die Möglichkeit, Studienarbeiten und Ingenieurspraktika bei GASCADE zu absolvieren.

„Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft wie diese fördern die Innovationskraft und den Fortschritt in Sachsen. Die TU Bergakademie Freiberg beweist sich erneut als ein attraktiver Partner für Wirtschaftsunternehmen“, lobt Staatsministerin Stange die Kooperationspartner.

Durch die Bildungskooperation erhalten Studierende der TU Bergakademie Freiberg detaillierte Einblicke in den Bau und Betrieb von Pipelines, die sonst kaum möglich wären. „Die EUGAL weist aufgrund ihrer Dimension und Komplexität technische und ingenieurwissenschaftliche Merkmale auf, die für angehende Ingenieure die einmalige Möglichkeit bieten, ihr an der Universität erlerntes Wissen um berufsrelevante Praxiserfahrung zu erweitern“, erklärt Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, Rektor der TU Bergakademie Freiberg.

„Die Bergakademie ist wegen ihrer Tradition und Expertise in Fachbereichen wie Ingenieurs- oder Geowissenschaften ein idealer Kooperationspartner für das Projekt EUGAL. Wir wollen die Studierenden auf ihrem Weg unterstützen und begeistern“, sagt Dr. Christoph von dem Bussche, Geschäftsführer der GASCADE Gastransport GmbH. Auch die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange würdigt die Zusammenarbeit: „Die Studierenden erhalten durch die Kooperation Einblicke in ein europaweit bedeutendes Projekt in einer Branche, die auf hochqualifizierten Nachwuchs angewiesen ist. Durch die Zusammenarbeit profitieren sowohl die Unternehmen als auch der Wissenschaftsstandort Sachsen.“

Als Symbol für die Kooperation schenkt GASCADE der TU Bergakademie Freiberg ein Kunstwerk des Fotokünstlers Peter Eichler. Es zeigt eine Collage aus technischen Pipeline-Motiven. Dieses schmückt ab sofort das Foyer des Julius-Weisbach-Baus der TU Bergakademie Freiberg, in dem die Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik untergebracht ist.

Zum Projekt EUGAL

Die EUGAL ist eine rund 480 Kilometer lange Erdgasleitung, welche die deutsche und europäische Erdgasversorgung stärken wird. Das Projekt setzt GASCADE gemeinsam mit den Fernleitungsnetzbetreibern Fluxys Deutschland GmbH, Gasunie Deutschland Transport Services GmbH und ONTRAS Gastransport GmbH um.

Die EUGAL wird nach Ihrer Fertigstellung das Erdgastransportnetz im Herzen Europas stärken. In Sachsen wurde die Leitung im September 2018 genehmigt, im Anschluss starteten die ersten Bauarbeiten. Der rund 105 Kilometer lange sächsische Abschnitt birgt dabei unter anderem durch die geologischen Bedingungen im Erzgebirge, aber auch durch die Querung der Elbe besondere technische Herausforderungen, die den Bau für die Studierenden umso interessanter machen.

Weitere Informationen: https://www.eugal.de

Vier Männer und eine Frau enthüllen ein Kunstwerk
Vier Männer und eine Frau vor einem Kunstwerk
Dr. Christoph von dem Bussche (Geschäftsführer der GASCADE), Dr. Eva-Maria Stang
Der Künstler Peter Eichler erklärt den Gästen sein Kunstwerk. Foto: Detlev Mülle
Der Künstler Peter Eichler
Die geladenen Gäste mit dem Rektorat der TU Freiberg sowie Staatsministerin Dr.
Übergabe der Stipendiumsurkunde von Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht an
Die GASCADE Gastransport GmbH symbolisiert mit dem Logo der TU Bergakademie Frei
Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht bei der Symposiums-Eröffnung in der Alt
Dr. Eva-Maria Stange (Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst) bei der Sympo
Dr. Christoph von dem Bussche (Geschäftsführer der GASCADE) bei der Symposiums-E
Prorektor Prof. Rudolf Kawalla bei der Symposiums-Eröffnung in der Alten Mensa.
Drei Männer an einem Tisch beim Unterzeichnen von Unterlagen
Blick auf das Publikum des Symposiums in der Alten Mensa. Foto: Detlev Müller/ T
Dr. Sabine Schellbach bei der Anmorderation
George Wüstner (Universitätskommunikation GASCADE) bei der Anmoderation
Hans-Georg Egelkamp (Technischer Projektkoordinator EUGAL) bei seinem Vortrag
Carlo van Eysendyck (Geschäftsführer Fluxys TENP GmbH) bei seinem Vortrag
Dr. Ralf Borschinsky (ONTRAS Gastransport GmbH) bei seinem Vortrag