Einmalige Einblicke für Freiberger Studierende am leistungsstärksten europäischen Röntgenlaser XFEL

Eine Gruppe Studierender mit Professoren
Zum 5. Mal ermöglicht die TU Bergakademie Freiberg ihren Studierenden den Besuch am modernsten Freie-Elektronen-Röntgenlaser beim European XFEL in Hamburg. Vom 22. bis 27. September lernen 10 Master-Studierende in einer Blockvorlesung alles über Aufbau und Anwendungen des Röntgenlasers kennen.

Bereits seit fünf Jahren wird am Institut für Experimentelle Physik der Technischen Universität Bergakademie Freiberg eine Spezialvorlesungsreihe mit dem Titel „Materialforschung mit Freie-Elektronen-Röntgenlasern (XFELs)“ unter der Leitung von Prof.  Serguei Molodtsov sowie Dr. Friedrich Roth angeboten. In dem einwöchigen Kurs erhalten die Studierenden direkt vor Ort in Hamburg einmalige Einblicke in den Aufbau und die Anwendung der neuesten Generation von Röntgen-Lichtquellen.

Das außergewöhnliche Wahlpflichtmodule bietet allen Studierenden der TU Freiberg bereits in ihrer Ausbildungsphase die Möglichkeit, mit leitenden Wissenschaftlern am European XFEL direkt in Kontakt zu treten, Informationen über Spitzenforschung zu sammeln sowie dieses weltweite, einzigartige Großgerät zu besuchen.

Im Rahmen der Blockvorlesung besuchten die Studierenden auch die Experimentierhalle vom European XFEL in Schenefeld, die DESY Speicherring-Röntgenstrahlungsquelle PETRA III und den weltweit ersten Freie-Elektronen-Röntgenlaser FLASH, ebenfalls bei DESY.

Weitere Informationen:

https://tu-freiberg.de/exphys/strukturforschung-mit-xfel-und-synchrotronstrahlung

Ansprechpartner: 
Prof. Serguei Molodtsov, Tel. 040/8998 5779 und Dr. Friedrich Roth, Tel. 03731 / 39 2865