E-Learning-Initiative sichert Lehre an ukrainischen Hochschulen

Aufsicht auf einen Arbeitsplatz mit Laptop und Tablet für das Online-Studium
Studierende an ukrainischen Unis bekommen kurzfristig die Möglichkeit, Online-Kurse an der TU Freiberg zu belegen. Dank einer Förderung der Stiftung Innovation in der Hochschullehre möchte die Universität aber auch mittelfristig gemeinsame Online-Lehrangebote mit ukrainischen Hochschulen etablieren.

„Hochschulen in der Ukraine müssen aufgrund des Krieges und der Flucht von Universitätspersonal und Studierenden neue Formen für Lehr- und Lernangebote, aber auch für Verwaltungsprozesse finden“, erklärt Prof. Urs Peuker, Prorektor für Strukturentwicklung an der TU Bergakademie Freiberg. Sein Team erarbeitet deshalb Maßnahmen, die ukrainische Hochschulen bei der Aufrechterhaltung der Lehre unterstützen und Studierenden die Fortsetzung ihres Studiums ermöglichen. „Wir sind sehr froh darüber, mit der Förderung der Stiftung Innovation in der Hochschullehre eine Möglichkeit gefunden zu haben, unsere ukrainischen Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen.“

Ukrainische Studierende erhalten künftig Zugang zu Online-Lehrinhalten der TU Bergakademie Freiberg und mittelfristig auch zum E-Learning Angebot von Partnern der Universität. Damit die Angebote möglichst passgenau sind, ermittelt ein Team aus voraussichtlich fünf Mitarbeitenden in den kommenden Wochen und Monaten die konkreten Bedarfe ukrainischer Hochschulen zur Aufrechterhaltung der Lehre.

Kooperationen in der Lehre langfristig stärken

„Auf inhaltlicher, methodischer und administrativer Ebene werden wir uns hochschul- und länderübergreifend austauschen, um die souveräne Selbstverwaltung der ukrainischen Hochschullehre zu unterstützen und auf die Zeit nach dem Krieg vorzubereiten“, sagt Prof. Urs Peuker. Das Projekt soll zudem einen Beitrag leisten, Hochschullehre international zu denken und weiter zu vernetzen. Neu entstehende Kooperationen und gemeinsame Lehrvorhaben in innovativen digitalen oder hybriden Formaten sollen an der TU Bergakademie Freiberg auch langfristig gesichert werden. „Als zentrale Plattform dient uns dafür unsere Virtuelle Fakultät“, in welcher wir explizit Online-Angebote in Ergänzung zu unserem regulären Lehrangebot bündeln“, so der Prorektor für Strukturentwicklung.

Hintergrund: Förderung durch die Stiftung Innovation in der Hochschullehre

DaLogo Stiftung Innovation in der Hochschullehres Projekt SUUUpoRT (Strukturelle Unterstützung Ukrainischer Universitäten bei Aufrechterhaltung und Wideraufbau der Hochschullehre im Bereich Ressourcen und Technik) startete am 1. Juni und läuft bis Ende 2023. Ziel der Sonderförderung „Lernen und Lehre sichern. Fokus Ukraine“ ist zum einen, hochschulische Lehr-, Lern- und Unterstützungsangebote für Studierende aus der Ukraine zu schaffen, die ihr Studium vorübergehend digital oder in Präsenz an einer Hochschule in Deutschland fortsetzen möchten. Zum anderen können ukrainische Forschende und Hochschulangehörige in die zu fördernden Projekte eingebunden werden. Auch Vernetzungsaktivitäten werden gefördert.

Fragen beantwortet / Contact: 
Willem Zank, willem.zank@eit.tu-freiberg.de