Die vielfältigen Gesichter des Ehrenamtes

Mit einem fröhlichen Lächeln empfangen seit Dienstag vierzig Botschafter für das Ehrenamt alle Besucher des Hauptgebäudes der TU Bergakademie Freiberg.

In der öffentlichen Fotoausstellung „Engagement zeigt Gesicht“ dokumentieren sie, welche Menschen und Ideen sich hinter zahllosen freiwilligen Projekten in den neuen Bundesländern verbergen.

Konzipiert hat die Wanderausstellung die ostdeutsche Initiative „Verbundnetz der Wärme“, die vor vier Jahren vom Verbundnetz Gas in Leipzig ins Leben gerufen wurde. Sie unterstützt Menschen, die sich uneigennützig engagieren und will sie stärker in das Licht der Öffentlichkeit rücken. In jedem Jahr werden dazu zehn ehrenamtlich tätige Menschen zu „Botschaftern der Wärme“ ernannt. Die Fotoshow präsentiert die ausgezeichneten Frauen und Männer der letzten Jahre. So bunt wie die gezeigten Gesichter des Ehrenamtes, so vielfältig sind die damit verbundenen Projekte. Sie reichen von der Betreuung von Wohnungslosen, über Hilfsangebote für Mädchen und junge Frauen bis zur sozialen Integration von Aussiedlern und Ausländern.

Die Ausstellung in Freiberg versucht mit der Wahl des Ortes, neue Gruppen für die freiwillige soziale Arbeit zu gewinnen. „Wir müssen mehr junge Leute für das Ehrenamt begeistern. Deswegen habe ich gerne die Räume der Universität zur Verfügung gestellt“, bekennt Georg Unland, Rektor der Freiberger Universität. „Ich hoffe aber auch, dass viele Freiberger Bürger zu uns kommen, um die einmalige Foto-Dokumentation zu erleben.“

Freiberg ist der einzige Ort in Sachsen, an dem die Wanderausstellung Station macht. „Engagement zeigt Gesicht“ ist noch bis zum 7. Oktober im Hauptgebäude der TU Bergakademie, Akademiestr. 6, zu sehen. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag zwischen 6.30 Uhr und 16.30 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Fragen beantwortet / Contact: 
Dr. Sabine Schellbach