DFG-Forschergruppe zu Gast in Freiberg

Die DFG-Forschergruppe im Schockwellenlabor des Forschung- und Lehrbergwerkes "R
Zwei Tage (21. bis 22. April) lang tauschten sich die Wissenschaftler der DFG-Forschergruppe „CarboPaT“ an den Instituten für Anorganische Chemie und Mineralogie zu ihren aktuellen Ergebnissen im Bereich der Hochdruckforschung aus.

Im Projekt CarboPaT untersuchen Wissenschaftler der Technischen Universitäten Bergakademie Freiberg und Dortmund, der Goethe Universität Frankfurt, der Universität Potsdam sowie der Großforschungseinrichtungen DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron) in Hamburg, GFZ (Deutsches GeoForschungsZentrum) in Potsdam und BGI (Bayerisches Geoinstitut) in Bayreuth die Struktur, Eigenschaften und Reaktion von Carbonaten unter hohen Drücken und Temperaturen. Die DFG-Forschergruppe untersucht zudem die Zusammenhänge zwischen Carbonaten, CO2 und organischem Kohlenstoff.

„Mit den Untersuchen erhoffen wir uns Aufschlüsse über die realen Bedingungen im Erdmantel. Sie sind für das Verständnis des globalen Kohlenstoffkreislaufes von großer Bedeutung“, erklärt Prof. Gerhard Heide, Professor für Allgemeine und Angewandte Mineralogie. Gemeinsam mit Prof. Edwin Kroke vom Institut für Anorganische Chemie an der TU Bergakademie Freiberg untersucht er beispielsweise das Verhalten von Carbonaten unter Drücken bei 100 Gigapascal und Temperaturen über 1000 Kelvin. „Das ist wichtig, um beispielsweise zu verstehen, welche Auswirkungen die Subduktion (Unterschiebung) von ozeanischen Platten hat“, so Prof. Heide.

Craig Manning bei seinem Vortrag © TU Bergakademie Freiberg

Während des zweitägigen Projekttreffens stellten die insgesamt sieben Arbeitsgruppen ihre aktuellen Ergebnisse vor und diskutierten diese untereinander. Hauptvortragender war der Direktor des US-amerikanischen Großforschungsprojekts Deep Carbon Observatory (DCO) Craig Manning. 

Tagungsorte waren unter anderem der Seminarraum des Krüger-Hauses und das Forschungs- und Lehrbergwerk „Reiche Zeche“, wo Thomas Schlothauer, Leiter des Schockwellenlabors des Freiberger Hochdruckforschungszentrums (FHP) der Dr.-Erich-Krüger-Stiftung, die weltweit einmaligen Möglichkeiten der dynamischen Hochdrucksynthese präsentierte.

Weitere Informationen:

Zum Projekt CarboPaT: https://www.uni-frankfurt.de/48626215/for2125

Ansprechpartner:

Prof. Gerhard Heide
Institut für Mineralogie
Brennhausgasse 14
09596 Freiberg
Tel.: +49 3731 39-2665
E-Mail: Gerhard [dot] Heideatmineral [dot] tu-freiberg [dot] de

Prof. Edwin Kroke
Institut für Anorganische Chemie
Leipziger Straße 29
09596 Freiberg
Tel: + 49 3731 39-3174
E-Mail: Krokeattu-freiberg [dot] de