Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2014

Logo des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises
Freiberger Institut für Nichteisenmetallurgie und Reinststoffe unter den Preisträgern.

Vor wenigen Tagen verlieh das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis. Freiberger Compound Materials GmbH in Kooperation mit der Technischen Universität Bergakademie Freiberg und dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie erhielten die Trophäe für ein innovatives Verfahren zum Recycling von Gallium aus industriellen Abwässern.

Im Rahmen der Preisverleihung wurden vier mittelständische Unternehmen und eine Forschungseinrichtung mit jeweils 10.000 Euro prämiert. Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kleine und mittlere Unternehmen und Forschungseinrichtungen für die Entwicklung und die Umsetzung von rohstoff- und materialeffizienten Produkten, Prozessen, aber auch Dienstleistungen aus, die von einer Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft gewählt wurden.

Weitere Informationen: https://www.deutscher-rohstoffeffizienz-preis.de/DREP/DE/Fruehere_Wettbewerbe/2014/rep2014_node.html

Ansprechpartner: 
Prof. Michael Stelter, Tel. -2015