Besucherbergwerk Freiberg mit neuem Lehrpfad und Info-Point ab 3. Juni wieder geöffnet

Praktikum unter Tage
Nach fast zweijährigen Sanierungsarbeiten (seit August 2013) öffnet das Besucherbergwerk Freiberg als Bestandteil des Lehr- und Forschungsbergwerkes der TU Bergakademie Freiberg ab 3. Juni 2015 wieder seine Schachttore für die Öffentlichkeit.

Kommenden Samstag (6. Juni) findet dann mit Angeboten für Groß und Klein die offizielle Eröffnung im Rahmen der Erlebnistage montane Kulturlandschaft 2015 statt. Zu entdecken gibt es den vergangenen Erzreichtum der Universitätsstadt Freiberg. Im Zeichen der Freiberger Bergbautradition lernen die Besucher im einzigen Bergwerk einer europäischen Universität die Mühen und technischen Meisterleistungen der Bergleute aus dem 14. bis 20. Jahrhundert kennen. 

Baumaßnahmen

1) Das Fahrten-Trum, der Zugang zum Untertagebetrieb des Bergwerkes über Fahrten (Leitern) und Bühnen, der als Notaufstieg dient, wurde komplett erneuert. Die Bauarbeiten hat die Spezialfirma Deilmann und Haniel aus Dortmund durchgeführt. Es gibt nur wenige Firmen in Deutschland, die Sanierungsarbeiten in Schächten, insbesondere Schächten des Altbergbaues durchführen können.  

Neben dem Neubau des Fahrtentrums wurden noch weitere Maßnahmen realisiert: 

  • Der alte Holzbelag der Seiltrommel der Fördermaschine wurde durch einen Stahlbelag ersetzt. In diesem Zusammenhang wurde auch ein neues Förderseil aufgelegt und die Förderkörbe erneuert.
  • Im Schacht wurden auf rund 50 Meter Länge Spurlatten (Führungssystem des Förderkorbes) gewechselt.
  • Die Hauptenergiezuführung zum Grubenbetrieb wurde erneuert. Dafür wurden vier Kabel von über Tage bis zur 1. Sohle neu verlegt. Die Elektroverteilungen aus den 60er und 70er Jahren wurden gegen neueste Modelle ausgetauscht. 

Mit dem Abschluss der Baumaßnahme entspricht das Fahrtentrum wieder dem aktuellen Stand der Technik und Sicherheitstechnik. Die Baukosten von rund 1,5 Million Euro wurden durch den Freistaat Sachsen finanziert. 

2) Parallel zu den Sanierungsmaßnahmen im Schacht „Reiche Zeche“ wurde der Besucherbereich über Tage und der Lehrpfad auf der 1. Sohle neu gestaltet. Aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) wurde ein Ziel3-Projekt, mit einem Investitionsumfang von rund 150.000 Euro realisiert.

Das Besucherfoyer wurde zu einem Info-Punkt umgebaut und mit moderner Technik ausgestattet. Untertage und über Tage wurden 19 Infoterminals und Infobildschirme installiert, die über das Gigabit-Fast-Ethernet des Bergwerkes angesteuert und mit Informationen, etwa zum Bergbau in Freiberg oder zur Arbeit des Lehr- und Forschungsbergwerkes der TU Bergakademie, bespielt werden. Ziel ist es, bis zum Jahresende alle Informationen mehrsprachig anzubieten, um den Service für die ausländischen Besucher und Gäste der TU Bergakademie zu verbessern. 

Die Projektidee, die Rahmenplanung und die Organisation der Maßnahme lag in den Händen von Dr. Klaus Grund, Leiter Grubenbetrieb und Mitglied des Fördervereins Himmelfahrt Fundgrube. Große Unterstützung leistete Erich Fritz, Geschäftsführer der Saxonia Standort Entwicklungsgesellschaft, ebenfalls Mitglied im Förderverein Himmelfahrt Fundgrube. 

Mit 800 Jahren Tradition und 1.000 Erzgängen ist das Freiberger Besucherbergwerk eines der Größten und Ältesten in Sachsen. Das "unterirdische Freiberg" erstreckt sich auf einem Gebiet von fünf mal sechs Kilometer unter der Silberstadt und darüber hinaus. In seiner gesamten Bergbaugeschichte wurden ca. 8.000 Tonnen wertvolles Silber aus dem Boden des Reviers geholt und machten Freiberg zu Deutschlands Silberstadt. 

Besucherbetrieb

Das Besucherbergwerk bietet zukünftig vier verschiedene Touren untertage an:  diese reichen vom 45-minütigen Untertagelehrpfad bis hin zur Expertentour von
fünf Stunden. Geöffnet wird Mittwoch bis Sonntag zwischen 9 und 17 Uhr, jeweils mit Voranmeldung, Tel. 03731 395010. Ohne Voranmeldung können Besucher von Mittwoch bis Freitag jeweils 10:30 Uhr und 12:30 Uhr in das Bergwerk einfahren. Neben den Untertageführungen stehen auch die vorweihnachtlichen Mettenschichten im Bergwerk, spezielle Familienprogramme und die Besichtigung der hauseigenen Mineralienausstellung im alten Fördermaschinenhaus auf dem Programm des Besucherbergwerkes. 

Neue Internetpräsenz

Nicht nur untertage wurde das Besucherbergwerk Freiberg neu gestaltet. Auch im Internet präsentiert es sich mit einem zeitgemäßen Erscheinungsbild und dem neu eingebundenen Online-Buchungsportal, vgl. www.besucherbergwerk-freiberg.de. 

Betreiber des Besucherbergwerkes ist der Förderverein Himmelfahrt Fundgrube Freiberg/Sachsen e.V., dessen Mitglieder die Führungen untertage und die hierfür erforderlichen technischen Dienstleistungen zu großen Teilen in ehrenamtlicher Tätigkeit ausführen.

Wiedereröffnung des Besucherbergwerkes Reiche Zeche (c) TU Bergakademie Freiberg
Lehrpfad Untertage (c) TU Bergakademie Freiberg / Detlev Müller
Dr. Klaus Grund bei der Wiedereröffnung des Besucherbergwerkes Reiche Zeche (c)
Wiedereröffnung des Besucherbergwerkes Reiche Zeche (c) TU Bergakademie Freiberg
Neuer Info-Point (c) TU Bergakademie Freiberg / Detlev Müller
Praktika unter Tage (c) Jürgen Lösel

 

Meldung des SMF vom 28.05.: http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/197896