Bester Bergbau-Student in Deutschland kommt aus Freiberg

Preisverleihung
Felix Heinrich, Absolvent des Studiengangs Geotechnik und Bergbau der TU Bergakademie Freiberg, hat am 11. Oktober den Helmuth-Burckhardt-Preis des Verband Rohstoffe und Bergbau e.V. (VRB) in Berlin erhalten.

Der Burckhardt-Preis wird seit 1971 jährlich für hervorragende Examensleistungen im Rahmen der Diplom- und Masterprüfung in den Studienrichtungen Bergbau und Rohstoffingenieurwesen oder der Großen Staatsprüfung verliehen. Felix Heinrich hatte sich in seiner mit Note „sehr gut“ bewerteten Diplomarbeit mit dem Abbau von Toneisenstein mit Schaufelradbagger in einem Tagebau der RWE AG befasst.

Felix Heinrich hat nicht nur sein Studium mit sehr guten Leistungen und in kurzer Studienzeit abgeschlossen, sondern hat sich während dieser Zeit durch Praktika und Exkursionen im In- und Ausland, z.B. nach Vietnam, auf den Beruf vorbereitet. Ehrenamtliches und soziales Engagement zeigte er mit dem freiwilligen ökologischen Jahr im Bergbaumuseum Altenberg und im Bezirksverein Bergakademie Freiberg im  Ring Deutscher Bergingenieure (RDB) e.V.

Parallel zum Studium hat sich Felix Heinrich auch auf eine Laufbahn in der Bergverwaltung vorbereitet und im Rahmen der Beflissenenausbildung intensiv den deutschen Bergbau auf Braunkohle, Kali- und Salz sowie Erz über- und untertage intensiv kennengelernt.  Zurzeit absolviert er eine Referendarausbildung in der Bergverwaltung beim Sächsischen Oberbergamt. Das Preisgeld soll ihm in den kommenden drei Jahren eine Studienreise für weitere Einblicke in den Auslandsbergbau ermöglichen.

Weitere Informationen: https://tu-freiberg.de/fakultaet3/bbstb

Ansprechpartner: 
Prof. Carsten Drebenstedt, Tel 03731 / 39-3373