Aus was besteht ein Auto? Jugendliche besuchen Werkstoff-Forschungscamp an der TU Freiberg

Die Schüler/innen besuchen die Gießerei an der TU Freiberg.
Beim MINT-EC-Camp „Zukunft Werkstoffe“ erfahren 18 Schüler/innen von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC an drei Tagen (10. bis 13. März), welche Materialien und Werkstoffe beim Fahrzeugbau zum Einsatz kommen und wie diese weiterentwickelt werden.

Am Beispiel Stahl erkunden die Jugendlichen die Prozesskette von der Erzeugung eines Werkstoffes, der Herstellung von Stahl aus Roheisen, bis hin zur Verarbeitung mittels Umformverfahren. Die Teilnehmenden besichtigen zudem die terra mineralia, die Mineralienausstellung der TU Bergakademie Freiberg. Exkursionen zu Unternehmen in der Region ermöglichen einmalige Einblicke in die Praxis. Dort lernen die Jugendlichen, dass man Werkstoffeigenschaften für den Fahrzeugbau gezielt gestalten kann, um beispielsweise Karosserieteile zu fertigen. Während eines Treffens mit Mitgliedern des RaceTech-Racing-Teams der TU Bergakademie Freiberg und einem erlebnisreichen Werkstoff-Quiz „Escape our Lab“ haben die Jugendlichen zudem Gelegenheit, sich mit den Studierenden über das Studium in Freiberg auszutauschen. Veranstalter ist die Technische Universität Bergakademie Freiberg in Kooperation mit MINT-EC.

MINT-EC – Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 325 zertifizierten Schulen mit rund 344.000 Schülerinnen und Schülern sowie 28.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.

Ansprechpartner: 
DI Kathrin Häußler, Tel.: 03731 393437, E-Mail: kathrin.haeussler@ikgb.tu-freiberg.de