Ernst
Schlegel
Prof. i.R. Dr.-Ing. habil. Dr.h.c.
Dienstverhältnis: 
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Gebäude: 
Haus Silikattechnik
Straße Nr.: 
Agricolastraße 17
Ort: 
09599 Freiberg
Telefonnummer (direkt): 
+49 3731 39-3310
Telefonnummer (Sekretariat): 
+49 3731 39-2608
Fax: 
39-2419

Wissenschaftlicher Werdegang

1955
Abitur im naturwissenschaftlichen Zweig der Otto-Ludwig-Oberschule Saalfeld/Saale
1955 - 1957
"Bewährung in der Produktion" in Keramik-, Glas- und Zementwerken
1957 - 1962
Studium Silikathüttenkunde an der Bergakademie Freiberg bei den Professoren Dr. Haase, Dr. Beyersdorfer und Dr. Petzold
1962
Dipl.-Ing., danach wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Haase und Leiter des Chemielabors am Institut für Silikathüttenkunde, mehrere Arbeitsaufenthalte am Politechnischen Institut Bukarest bei Prof. Dr. Solacolu
1967
Dr.-Ing.-Promotion mit einer Arbeit über "Die Entsäuerung, Sinterung und das Schmelzverhalten von Kalkstein, Dolomit und Magnesit in Gegenwart von Flussspat im Temperaturbereich bis 1600 °C"
(Die Arbeit ist u.a. die wissenschaftliche Basis für die Entfluorierung von Rauchgasen, eine heute eingeführte Umweltschutztechnologie)
 
Danach Oberassistent an der Bergakademie Freiberg und wissenschaftlicher Mitarbeiter im VEB Betonleichtbaukombinat Dresden / Institut für Stahlbeton, Mitarbeit und Leitung des Forschungskomplexes "Neue Baustoffe" im Rahmen des Forschungskooperationsverbandes "Verbundprozesse für neue silikatische Baustoffe und Aktivierung", zahlreiche Arbeitsaufenthalte im Allunionsforschungsinstitut für Baustoffe der Sowjetunion, im Forschungsinstitut für Baustoffe Brünn und in der Baustoffindustrie der CSSR und Ungarns
1969
Verleihung der facultas docendi (Lehrbefähigung)
1970 - 1973
1978 - 1990
gewähltes Mitglied der Fakultät für Technische Wissenschaften und des Wissenschaftlichen Rates der Bergakademie Freiberg
1972 - 1985
Verantwortlicher der Bergakademie Freiberg für das Regierungsabkommen "Dichter Silikatbeton" zwischen den Bauministerien der DDR und der Sowjetunion
1976
Promotion B (1991 in Habilitation gewandelt) mit einer Arbeit über "Sinterung, Hochtemperaturreaktionen und hydrothermale Reaktionen von CaO und SiO2" (Die Arbeit war die wissenschaftliche Basis für zwei neue Betontechnologien, für Dichten Silikatbeton und für Schiffbauplatten, wobei die Aufgaben von der stofflichen und verfahrenstechnischen Grundlagenforschung bis zur Planung und zum Aufbau von Produktionsbetrieben im In- und Ausland reichten, ein einmaliges Erlebnis für einen Ingenieur)
1978
Hochschuldozent für Bindemitteltechnik an der Bergakademie Freiberg und danach mehrfach und zeitweise Leiter der Wissenschaftsbereiche Silikattechnik und Keramische Technologie und Bindemitteltechnik
1985
Mitglied der Bauakademie der DDR, Sektion Baumaterialien
1986 - 1989
Wissenschaftlicher Sekretär der Fakultät für Technische Wissenschaften
seit 1989
Mitarbeit in verschiedenen Gremien zur Umgestaltung der Wissenschaftslandschaft der ehemaligen DDR
1990 - 1994
Prorektor für Wissenschaftsentwicklung
1990 - 2000
Mitglied des Senats der TU Bergakademie Freiberg
1991 - 1997
Vertrauensdozent der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Mitglied zweier DFG-Senatsausschüsse
1992
Professor neuen Rechts und C4-Professor für Bindemittel und Baustoffe
1994 - 1996
Studiendekan des Studienganges Silikattechnik
1996
Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
1997 - 2000
Rektor der TU Bergakademie Freiberg
1999
Ehrendoktor der Universität Miskolc / Ungarn
1999 - 2000
Präsident des Internationalen Hochschulinstituts Zittau
2001
Ehrensenator der TU Bergakademie Freiberg
2001 - 2004
Sekretar der Technikwissenschaftlichen Klasse und Präsidiumsmitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied des Senats der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
2002
Emil-Votocek-Medaille der Chemisch-Technologischen Universität Prag
2002
Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech, Berlin / München
2005 - 2007
Vizepräsident der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
2005 - 2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Keramik des Instituts für Keramik, Glas- und Baustofftechnik

Forschungsgebiete

  • Hydrothermaltechnologie
  • hydrothermale Erhärtung von Baustoffen
  • Verfahrenstechnische Grundlagen hydrothermaler Prozesse, insbesondere Stoff- und Wärmeübergang in Autoklaven
  • Entwicklung von Sensoren für hydrothermale Bedingungen
  • Arbeiten auf dem Stoffgebiet der Calciumsilicate: Porenbeton, Kalksandstein, dichter Silikatbeton, Wärmedämmstoffe, hitzebeständige Materialien
  • teilweise äquivalente Arbeiten zu Calciumaluminaten und anderen Wärmedämmstoffen
  • hydrothermale Synthese von Rohstoffen
  • Modellierung von Wärmedämmstoffen und Baustoffen
  • Kalk, Dolomit und Flußspat
  • mechanische Aktivierung von Oxiden
  • Verwertung von Reststoffen (Aschen, Schlacken, Recycling-Materialien
  • Rheologie hydrothermaler Suspensionen - Teilprojektleiter im Sonderforschungsbereich 285
    "Partikelwechselwirkungen bei Prozessen der mechanischen Verfahrenstechnik"
  • Alkalibeständige Wärmedämmstoffe

SCOPUS-zitierte Publikationen