Partnerpräsentation

Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie 

Campus: Neue Mensa, Agricolastr. 10
18:00 bis 23:30 Uhr

PRÄSENTATION

Das Erzgebirge und seine Rohstoffschätze – moderne Erkundung und Aufbereitung

NdWDurch den steigenden Rohstoffbedarf sind auch die einheimischen Lagerstätten wieder gefragt. Nur haben sich die Herausforderungen und Ansprüche an die Gewinnung von Ressourcen gewandelt. Für moderne Wege bei Erkundung und Aufbereitung könnte das Erzgebirge zu einem Leuchtturmbeispiel werden. So entwickeln und testen Forscher aus dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) mit europäischen Partnern in der Region um die Erzgebirgsstadt Geyer neuartige Helikopter-Sonden. Sie erklären, wie sich Eingriffe in den Boden bei der Exploration damit weitgehend vermeiden lassen. Die Besucher können sich über einheimische Rohstoffe und deren Anwendung im Alltag informieren. Ein 3D-Modell gibt Einblicke in den Untergrund. In den Erzkörpern kommen viele Metalle zusammen vor, was deren wirtschaftliche Nutzung bislang verhinderte. Auch hier arbeiten die HIF-Forscher an neuen Konzepten. Rund 150 Tonnen erzhaltiges Gestein aus einer nahegelegenen  Lagerstätte  in Pöhla wurden in einer eigens dafür aufgebauten Pilotanlage in Freiberg im vergangenen Jahr aufbereitet. Die Wissenschaftler stellen das Projekt vor. Das HIF gehört zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf und kooperiert eng mit der TU Bergakademie.  

Bild Copyright: Geotech Ltd.