Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Additive Fertigung, Recycling

Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik
Campus:  Weisbach-Bau, Lampadiusstr.  4, TMV-Halle, Lampadiusstr. 4
18:00 bis 23:30 Uhr

Labor-Besichtigung, Vorführung

Vom Reststoff zum Bauteil - 3D-Drucken mit nachwachsenden Rohstoffen

Die Additive Fertigung, auch als 3D-Drucken bekannt, kann sehr komplexe Bauteile einfach schichtweise erzeugen. Normalerweise werden Metalle und Kunststoffe verarbeitet. Wir zeigen, wie mit Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen und Reststoffen wie Gras-, Kern-, Holz- oder Muschelmehl ökologisch nachhaltige, bioabbaubare Teile gefertigt werden können. Dazu wird es neben den Materialien und Bauteilen zum Anfassen auch Vorführungen am 3D-Drucker geben.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Weisbach-Bau, Lampadiusstr. 4, Foyer

Vorführung, Besichtigung, Mitmachaktion

In der Technikumshalle zur Nacht der WissenschaftSeien Sie Zeuge eines „Zerbrechens“!

  • Was passiert beim Frontalaufprall bei 130 km/h?

  • Wie wirken sich 45 kV Hochspannung auf ein Handy aus?

  • Wie zerdrückt man einen echten Stein mit bloßen Händen?

Auf diese und andere spannende Fragen finden Sie die Antworten bei uns im Technikum hinter dem Weisbachbau. Wir laden Sie herzlich ein.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Halle Weisbachbau, Lampadiusstraße 4

Vorführung, Besichtigung

Wie aus Staub ein Wertstoff wird…

Manche versuchen, aus Steinen Gold herzustellen. Wir zeigen Ihnen, wie aus Staub ein Wertstoff wird. Wir möchten Ihnen einen Einblick geben, wie es möglich ist

  • … Kohle zu brikettieren, damit das Grillen im Sommer gesichert ist,

  • … dem Dünger für unser täglich Brot optimale Flugeigenschaften zu verleihen,

  • … auch unter Hochdruck präzise zu arbeiten.

Besuchen Sie uns in unserem Technologiezentrum für Brikettierung und Hochdruckzerkleinerung. Auf Sie wartet ein spannender Exkurs in die Verfahrenstechnik und den Maschinenbau.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Technologiezentrum, Agricolastraße 15

Vorführung von Experimenten

Heizen und Kühlen mit Bergwerkswasser

Heizen und KühlenSchon in der Vergangenheit haben glitzernde Flecken auf der Erdoberfläche dem Menschen verraten, dass tief unter der Erde Bodenschätze versteckt sein können. Aber nicht nur die Rohstoffe selbst, sondern auch das in einem Bergwerk anfallende Wasser kann durch den Menschen genutzt werden, z. B. um Energie in Form von Wärme oder Kälte bereitzustellen. Dabei existieren unterschiedliche Möglichkeiten, aber auch Problemstellungen. Vor Ort werden spannende Einblicke in die aktuelle Forschung der Grubenwassergeothermie gegeben.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Weisbach-Bau, Lampadiusstr. 4

Vorführung

Tropfenkondensation – hautnah zum Anfassen

Es werden Experimente vom Balancieren mikroskopisch kleiner Wassertropfen auf einer Nadel bis zur Magie der Tropfeninteraktion zum Anschauen und Mitmachen gezeigt.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Weisbach-Bau, Lampadiusstr. 4

Vorführung von Experimenten

Wärmetransport – ein heißes Thema oder ein coole Sache?

Wärmeübertragung (erwünscht oder unerwünscht) spielt in vielen Bereichen des täglichen Lebens und bei technischen Prozessen eine große Rolle. Mit kleinen Experimenten werden die verschiedenen Wärmetransportprozesse und zugeordnete Materialeigenschaften anschaulich demonstriert. Als spezielle Anwendung wird die Wärmeleitung in Dämmstoffen betrachtet. Diese Materialien leisten einen enormen Beitrag zu Ökologie, Ökonomie und Sicherheit und sind Gegenstand aktueller Forschungsthemen am Lehrstuhl TTD.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Weisbach-Bau, Lampadiusstr. 

Vortrag, Kinderprogramm, Mitbringen von Exponaten zur Untersuchung möglich

Faszination Fluid - Einblicke in die Strömungen von Luft und Wasser

Es werden verschiedene Phänomene der Strömungsmechanik von Luft und Wasser vorgeführt und deren technische Bedeutung erklärt. Am Wind- und am Wasserkanal können selbstgebaute Papierflieger und Papierschiffe erprobt werden. Der beste Flieger und das schnellste Schiff bekommen einen Preis. Außerdem können Kinder (und Erwachsene) bei uns über das Wasser gehen.
- 18:00 bis 23:00 Uhr, Weisbach-Bau, Lampadiusstr. 4, Versuchshalle A

Vorführungen, Experimente

Feuer - die Grundlage der Zivilisation, denn ohne Wärme geht es nicht

Präsentation bei der Nacht der WissenschaftDie Beherrschung des Feuers hat das menschliche Wesen verändert, uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Erleben Sie an unserem Stand die Entwicklung der Wärmetechnik vom offenen Feuer zur Nahrungszubereitung bis zur modernen Mikrowellenanlage für Hightech – Anwendungen.
- 18:00 bis 23:30 Uhr,  vor dem Weisbach-Bau, Lampadiusstr. 4

  • Beherrschung der offenen Flamme - Wir zähmen das Feuer, indem wir es in kleinste Räume (Poren) sperren. Wir nutzen einen Porenbrennerversuchsstand als modernes Lagerfeuer und bereiten für die Kinder Popcorn zu.
  • Industrielle Nutzung des Feuers in Ofenanlagen (2. Pavillon)
  • Der Bau von Hochtemperaturanlagen macht industrielle Prozesse, so wie wir sie heute kennen, erst möglich. Wir demonstrieren moderne Überwachungstechniken (z.B. Thermographie), wie sie in Industrieöfen eingesetzt werden. Wir nutzen dafür einen von Studenten geplanten und gebauten Versuchsofen, in dem man auch Pizza backen kann.
  • Hightech im Haushalt: Von 0 auf 1000 in 10 Sekunden (3. Pavillon)
  • Die Mikrowelle in der Küche kann mehr, als man denkt. Wir zeigen Ihnen, dass mit dem „Herd für Kochmuffel“ nicht nur Speisen zubereitet werden können, sondern auch Temperaturen über 1000°C spielend erreicht werden. Damit kann man zum Beispiel Keramik brennen und sogar Glas oder Eisen schmelzen.

Vorführung, Besichtigung, Experimente

Hochdynamische Crash- und Lebensdauerversuche

In der TMV-Halle (Lampadiusstraße) werden folgende Versuche vorgeführt:

  • Lebensdauerversuche an Fahrzeugkomponenten wie Nutzfahrzeugfelgen
  • Crashversuche von Komponenten der Fahrzeugfront am Fallwerk
  • Neben/Hinter der Halle wird stündlich (19:00-22:00) ein

Vorführung, Experimente, Ausstellung von Sammlungen

Verfahrenstechnik rund ums Bierbrauen - Veredelung, Verwertung und Verstromung von Brau(rest)stoffen

Bierherstellung GlasapparaturBei der Bierproduktion fallen neben dem leckeren Gerstensaft eine Vielzahl interessanter Nebenprodukte an. Treber mit ca. 2 Mio t/a in Deutschland, Bierhefe und Abwasser (reich an biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen). Das ITUN zeigt neue Nutzungspfade, um mit diesen Stoffen eine größtmögliche Wertschöpfung zu erreichen, beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel, Bindemittel und Strom. Membrantechnik, Pelletierung und (überkritische) Extraktion sowie die direkte Verstromung des Abwassers mit mikrobiologischen Brennstoffzellen werden vorgestellt.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, ITUN Technikum, Agricolastr. 18

Vorführung von Experimenten

Das selbstkühlende Bierfass

Das selbstkühlende Bierfass basiert auf dem Wirkprinzip der Adsorptionskühlung. Anhand eines Versuchsstandes wird der Prozess anschaulich erläutert.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Julius Weisbach-Bau, Lampadiusstr. 4

Vorführung, Mitmachaktion, Mitbringen von Geräten

Ob Ofen oder Tonne, wir recyceln voller Wonne!

RecyclinganlageDie Frage, was mit Elektroschrott passiert, wird meist mit RECYCLING beantwortet. Doch was geschieht da genau? Welche Stoffe sind eigentlich von Wert? Und was ist am Ende des Recyclings wirklich Abfall und eignet sich nur noch für den Brennofen? Finden Sie es heraus und besuchen Sie unser Recyclingtechnikum. Gern können Sie Ihr altes ausgedientes Elektrogerät mitbringen (pro Person maximal ein Gerät bis maximal etwa zur Größe eines Wasserkochers). Begleiten Sie Ihr geliebtes Gerät in das nächste Leben.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Recyclingtechnikum, Unterer Arbeitssaal im Anbau des Karl-Kegel-Baus (Zutritt über den Hof/Parkplatz hinter dem Karl-Kegel-Bau

Besichtigung, Vorführung, Mitmachaktion

Wir klären das!

Sauberes Leitungswasser, klare Getränke und frischer Kaffee – Filtration ist im Alltag unverzichtbar. Wir zeigen dahingehend viele Beispiele und geben einen Einblick, welche Apparate in der Industrie zur Filtration genutzt werden. An unserer Drucknutsche können interessierte Besucher selbst Filtrationen durchführen. Kinder bauen sich einen eigenen Wasserfilter und erleben, wie aus Schlamm klares Wasser gewonnen wird oder malen bunte Filterblumen zum Mitnehmen.18:00 bis 23:30 Uhr, Technikum des Instituts MVT/AT im Hof hinter dem Erich-Rammler-Bau

Vorführung, Kinderprogramm, Mitmachaktion

Wir gehen an die Grenze!

Findet heraus, was Sandburgen, Rosinen in Sprudelwasser und Barthaare im Waschbecken gemeinsam haben. Kommt vorbei, experimentiert mit Lego, versucht Sandburgen zu bauen, lasst Rosinen schweben und lernt, wieso Grenzflächen wichtig für den Alltag und viele verfahrenstechnische Prozesse sind.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Technikum Unterer Arbeitssaal im Anbau des Karl-Kegel-Baus (Zutritt über den Hof/Parkplatz hinter dem Karl-Kegel-Bau

Besichtigung, Vorführung, Kinderprogramm, Mitbringen von Exponaten zur Untersuchung möglich

Wir haben den Durchblick: Röntgen-Computertomographie (CT) in der Verfahrenstechnik

Aus der Medizin ist Röntgenstrahlung allgemein bekannt. So kennt jeder Röntgenbilder, auf denen Knochen zu sehen sind, die eigentlich unter Gewebe verborgen liegen. Dieses Prinzip nutzt man in der Röntgen-Computertomographie (CT), bei der aus verschiedenen Richtungen einzelne Röntgenbilder aufgenommen und zu einem dreidimensionalen Abbild verrechnet werden. Man erhält ein virtuelles Modell seiner Probe und kann die in ihr verborgenen Geheimnisse zerstörungsfrei untersuchen. Am Stand wird das Prinzip der CT bilderreich erklärt. Eine Vielzahl von kurzen Beispielvideos (Überraschungsei, Hummel, Gray Smoker, …) zeigt den Einsatzbereich dieser Messtechnik und macht CT für jedermann begreifbar. Alle, die ein Überraschungsei dabei haben, können dieses vor dem Öffnen im CT röntgen und herausfinden, ob es sich lohnt.
- 18:00 bis 23:30 Uhr, Technikum des Instituts MVT/AT im Hof hinterm Erich-Rammler-Bau

Vorführung, Kinderprogramm, Mitmachaktion

Wie das Bobby Car zum Rennwagen wird

Auf dem Weg zum Maschinenbauer fangen auch die Studierenden erstmal klein an: Sie konstruieren erst einmal ein Computermodell von einem Bobby-Car, bevor es an die größeren Projekte wie einen Rennwagen geht. Wie dieses Modell erstellt wird und was wir anhand eines Spielautos für das Maschinenbaustudium lernen, erklären Studenten der Fachschaft Maschinenbau an einem Stand.Dann geht es auf die Piste. Gegen die Uhr können die kleinen und großen Kinder einen Parcours auf einem Bobby-Car absolvieren. Das erfordert Geschick und Schnelligkeit.
- 18:00 bis 22:00 Uhr, Lampadiusstr., TMV-Halle

STUDIENBERATUNG

Studienberatung zu den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik

Studienberatung zur NachtSchüler und Eltern können sich über das Studienangebot in den Studiengängen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Umwelt-Engineering, Energietechnik oder Keramik, Glas- und Baustofftechnik informieren, sich beraten lassen und Fragen stellen. Ehemalige Studenten und Absolventen können vorbeikommen, von früheren Zeiten berichten und sich informieren, was sich an den Studienabläufen ihrer Alma Mater verändert hat. 
- 18:00 bis 22:30 Uhr, Weisbach-Bau, Lampadiusstr.  4