Informationen zur Digitalisierung in Studium und Lehre

Grundlagenpapiere und Berichte zum Thema digitale Hochschulbildung

Strategiepapiere zur Digitalisierung in der (Hochschul-)BildungBildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft.

Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (pdf)

page1image49023424Mit der Strategie Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ legte das Bundesministerium für Bildung und Forschung 2016 einen Handlungsrahmen vor, mit dem Ziel, die digitale Transformation des gesamten Bildungssystems (Schul-, Berufs- und Hochschulbildung) voranzutreiben. Dieser Handlungsrahmen greift Empfehlungen der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Internet und Digitale Gesellschaft" von 2013 auf und setzt Maßgaben der "Digitalen Agenda" um.

Wesentliche Botschaft der Veröffentlichung ist, dass mit der Digitalisierung die Erwartungen an Bildungsträger, sich strategisch, organisatorisch und infrastrukturell neu aufzustellen, wachsen. Der Bund hat in den Auf- und Ausbau der digitalen Infrastruktur investiert und stellt damit gleichzeitig die Forderung, dass die Länder ihrerseits die Digitalisierung im Bildungssystem vorantreiben.

Inhaltlich greift der Handlungsrahmen aktuelle technische sowie gesellschaftliche Chancen und Herausforderungen im Bildungsbereich auf. Unter anderem rückt die Vermittlung von Kompetenzen zum selbsttätigen Lernen weiter in den Vordergrund. Digitale Angebote haben das Potenzial für mehr Bildungsgerechtigkeit und bessere Lernleistungen, indem sie zeit- und ortsunabhängiges sowie kollaboratives Lernen ermöglichen. Die Erhebung lernbezogener Daten (sofern datenschutzrechtlich legitim) liefern zudem Erkenntnisse über Lernprozesse und können damit zu einer verbesserten Lehrqualität beitragen. Die Herausforderungen des digitalen Wandels verlangen dabei nach einer spezifischen digitalen Bildung, welche weiterhin bestehende analoge Bildung ergänzt und erweitert.

Online:

https://www.bildung-forschung.digital/de/eine-bildungsoffensive-fuer-die-digitale- wissensgesellschaft-1715.html

https://www.bmbf.de/files/Bildungsoffensive_fuer_die_digitale_Wissensgesellschaft.pdf

Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ der Kultusministerkonferenz (pdf) & Empfehlungen zur Digitalisierung in der Hochschullehre (pdf)

page1image65533168Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat im Dezember 2016 (in der Fassung vom 07.12.2017) mit der Strategie „Bildung in der digitalen Welt" ein Handlungskonzept für die zukünftige Entwicklung der Bildung in Deutschland vorgelegt. Ziel der Strategie ist es, Handlungsfelder und Maßnahmen zu definieren, um den digitalen Wandel in die Lehr- und Lernprozesse im Bildungssystem zu integrieren.

page1image34452224

1

page2image49160112

Anlage zum Schreiben „Informationen zur Digitalisierung in Studium und Lehre“

Zur Umsetzung der Strategie im Hochschulsektor, hat die Kultusministerkonferenz im März
2019 die 
„Empfehlungen zur Digitalisierung in der Hochschullehre“ veröffentlicht. Diese richten sich an die Länder, den Bund, an Hochschulleitungen, Fakultäten, Fachbereiche und die Lehrenden selbst und umfassen u. a. Zielvorstellungen zur Berücksichtigung der Digitalisierung in der strategischen Gesamtentwicklung der Hochschulen, zur (hochschulübergreifenden) Vernetzung, zur Qualitätssicherung und zur Erfassung von Studierendendaten.

In dem Beschluss werden Ziele formuliert wie z. B. dass die Digitalisierung der Hochschullehre strategisch verankert werden soll, entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden und Chancen der Digitalisierung zur Unterstützung und Weiterentwicklung der Lehre genutzt werden sollen. Lehrende sollen sich vernetzen und austauschen, um geeignete Konzepte zur Integration digitaler Medien in die Lehre zu entwickeln. Neue digitale Lehrformate sollen entstehen. Ferner soll die didaktische Unterstützung sowie datenschutzkonforme Umsetzung gewährleistet sein.

Online (pdf):

https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2018/Strategie_Bildung_ in_der_digitalen_Welt_idF._vom_07.12.2017.pdf

https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2019/BS_190314_Empfehlungen_ Digitalisierung_Hochschullehre.pdf

Strategie zur Digitalisierung in der Hochschulbildung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (pdf)

Auf Grundlage der bundesweiten Strategien des BMBF und der Strategie der Kultusministerkonferenz in Verbindung mit der Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen, "Sachsen Digital", hat das SMWK gemeinsam mit den sächsischen Hochschulen eine Strategie zur Digitalisierung in der Hochschulbildung erarbeitet. In Anlehnung an den Sächsischen Hochschulentwicklungsplan 2025 blickt die Strategie auf einen Zeithorizont bis 2025.

Die Strategie zielt darauf ab, den Einsatz digitaler Werkzeuge in der Hochschullehre zu fördern, um die Qualität der Lehre zu steigern, den Studienerfolg zu verbessern, die Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Hochschulen zu stärken und die internationale Sichtbarkeit zu erhöhen. Dafür zeigt sie verschiedene Handlungsfelder auf, wie z. B. die Vermittlung digitaler Kompetenz, die Erhöhung der Akzeptanz sowie curriculare Verankerung digitaler Lehre

In der Publikation Digitale Hochschulbildung in Sachsen sind außerdem Inhalte und Ergebnisse der daran angelehnten Fachtagung „Chancen und Perspektiven der Digitalisierung in der Hochschulbildung“ vom Mai 2018 ausführlich dokumentiert. Darin wird u. a. thematisiert, wie digitale Medien zur Verbesserung der Qualität in der Lehre beitragen können und wie das Lehren und Lernen an Hochschulen zukünftig aussehen wird.

Online (pdf):

http://www.studieren.sachsen.de/download/Strategiepapier_Digitalisierung.pdf http://www.studieren.sachsen.de/download/DigitaleHochschulbildunginSachsen.pdf

page2image34368768page2image34361856page2image34365696page2image34359936page2image34372992page2image34366464page2image65740336page2image34365888page2image34365312page2image34362048page2image34363008page2image34363392page2image34366656page2image34360512page2image34363584page2image34510848

2

page3image49256128

Anlage zum Schreiben „Informationen zur Digitalisierung in Studium und Lehre“

Diskussionspapiere und Berichte zum Thema digitale Hochschulbildung

Diskussionspapier des Hochschulforum Digitalisierung: Strategische Weiterentwicklung von Studium und Lehre im digitalen Zeitalter (pdf)

Das Hochschulforum Digitalisierung - ein Projekt des Stifterverbands in Zusammenarbeit mit der Hochschulrektorenkonferenz und dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung unter Förderung des BMBF - hat kürzlich das Diskussionspapier „Strategische Weiterentwicklung von Studium undLehre im digitalen Zeitalter. Handlungsfelder und Herausforderungen“veröffentlicht. Das Diskussionspapier thematisiert die Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung im Hochschulsektor und verdeutlicht in Form von Zustandsbeschreibungen, Tendenzen sowie Empfehlungen und Forderungen den Handlungsdruck, der sich für Politik, Hochschulleitung und Lehrende ergibt.

Online:

https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/Diskussionspapier6_Handlungsf elder_Hochschullehre_im_digitalen_Zeitalter.pdf

https://hochschulforumdigitalisierung.de/ https://learnmap.hochschulforumdigitalisierung.de/

Monitor digitale Bildung des CHE Centrum für Hochschulentwicklung und der Bertelsmann Stiftung (pdf)

Gemeinsam mit dem mmb-Institut für Medien- und Kompetenzforschung hat die Bertelsmann Stiftung den "Monitor Digitale Bildung" ins Leben gerufen, um den Stand digitaler Bildung in Deutschland zu erfassen. Der Monitor bildet die unterschiedlichen Ausprägungen digitalen Lernens in Schule, Ausbildung, Hochschule und Weiterbildung ab. Der Fokus liegt staatlichen bzw. öffentlich geförderten Einrichtungen. Die Ergebnisse des Berichts „Der Monitor Digitale Bildung: Die Hochschule im digitalen Zeitalter“ zeigen: Das Thema Digitalisierung wird in den Hochschulen bearbeitet, dennoch gibt es Aufholbedarf, um einen flächendeckend guten Standard in Sachen digitaler

Lehre zu etablieren. Die technische Ausstattung ist weitgehend genügend, der Bereich Didaktik hingegen deutlich ausbaufähig. Allen voran wird die strategische Einbindung digitaler Medien in die Lehre als wichtige Grundlage digitaler Transformation betrachtet.

Online:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/monitor-digitale-bildung-2/

https://www.bertelsmann- stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/DigiMonitor_Hochschulen_final.p df

page3image34273920page3image49254464page3image34267200page3image34335232page3image34332352page3image34340032page3image34335808page3image34141696page3image34142656page3image65222880page3image34208192page3image34533184page3image34522816page3image34527232page3image34534336page3image34534528page3image34534144page3image34558656page3image34558272page3image34556544

3

page4image49010160

Anlage zum Schreiben „Informationen zur Digitalisierung in Studium und Lehre“

Hochschul-Bildungs-Report 2020 des Stifterverbands in Kooperation mit McKinsey & Company (pdf)

Der Hochschul-Bildungs-Report ist die zentrale Publikation derBildungsinitiative "Zukunft machen". Darin analysieren der Stifterverband und McKinsey jährlich auf sechs Handlungsfeldern die deutsche Hochschulbildung, darunter chancengerechte Bildung, internationale Bildung und quartäre Bildung. Fokus des im August 2019 erschienenen Hochschul-Bildungs-Report 2020 ist das Handlungsfeld Quartäre Bildung, in dem es um wissenschaftliche Weiterbildung geht. Eine zentrale Erkenntnis: Education-Start-ups mischen zunehmend den Weiterbildungsmarkt auf – auch im akademischen Bereich.“

Der Report untersucht die Rolle von Education-Start-ups und zeigt die Bereiche auf, wo Hochschulen vermeintlich von ihnen lernen könnenDas Lernen ist häufig projektbasiert,individualisiert – also auf einzelne Lernende oder Gruppen von Lernenden zugeschnitten – und an der Anwendungsrealität orientiert.

Online:

http://www.hochschulbildungsreport2020.de/ http://www.hochschulbildungsreport2020.de/download/file/fid/163

Informationen und Hilfsmittel zum Thema E-Learning:

Hilfsmittel des Medienzentrums der TU Bergakademie Freiberg

Werkzeugkasten E-Learning

Der „Werkzeugkasten E-Learning“ wurde auf OPAL im Format eines Kurses eingestellt und dient zur Einführung in die Technik und Didaktik der elektronischen Lehre. Anhand konkreter Fallbeispiele aus der Lehre an der TU BAF werden Einsatzszenarien für OPAL-Werkzeuge dargestellt und erläutert.

Online (Login erforderlich):https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/20206813184?0OPAL – Erste Schritte für Autoren

Der Flyer (A5) fasst erste Schritte der Kurserstellung auf OPAL überblicksartig zusammen. Ausführliche Informationen und Hilfestellung stellt die e-Learning-Koordinationsstelle des Medienzentrums der TU Bergakademie Freiberg auf ihren Webseiten sowie auf OPAL unter der Kategorie E-Learning-Support an der TU Bergakademie Freiberg zur Verfügung. Zudem werden diverse Workshops zum Arbeiten mit digitalen Medien angeboten.

Online (ggf. Login erforderlich):https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/462618640?8 https://tu-freiberg.de/mz/e-learning/aktuelle-workshops

page4image34400960page4image65292592page4image34403264page4image34398464page4image34401728page4image34402112page4image34399808page4image49014944page4image34396736page4image34404992page4image34391936page4image34397888page4image34394432page4image34397120page4image34396352page4image34400192page4image34398656page4image34395968

4

page5image48837008

Anlage zum Schreiben „Informationen zur Digitalisierung in Studium und Lehre“

Infobroschüren: Digitales Lehren & Lernen in der Hochschule

Die Broschüren wurden im Rahmen des vom Sächsischen Staatsministerium fürWissenschaft und Kunst geförderten Projektes „Neue Lehr-Lernkulturen fürdigitalisierte Hochschulen“ (01.09.2015-31.12.2016) erstellt (Hrsg.: Prof. Thomas Köhler, TU Dresden) und richten sich an Lehrende der sächsischen Hochschulen. Auf den nachfolgend verlinkten Webseiten können die Broschüren heruntergeladen werden.

Heft 1: Flexibilität und Vielseitigkeit mit digitalen Lehr- und Lerninhalten erhöhenHeft 2: Mehr Feedback für bessere Lehre. Möglichkeiten des E-AssessmentsHeft 3: Kommunikation und Zusammenarbeit mit digitalen Medien unterstützen

E-Learning: Einführung und Gestaltung . Erste Schritte zum Erstellen einer Lehrveranstaltung in OPAL

Eine weitere Methodensammlung bietet der Kurs der Hochschule Zittau/Görlitz:E-Learning: Einführung und Gestaltung [...]. Das Selbstlernmodul entstand in den zwei SMWK-geförderten Projekten „DePol“ und „EPiP“ der Hochschule Zittau/Görlitz, wobei nach eigener Aussage zahlreiche Zuarbeiten und Rückmeldungen von sächsischen Lehrenden und E-Learning-Supportern eingeflossen sind. Der OPAL Kurs soll einen bedarfsorientierten und

Bennutzerfreundlichen Einstieg in das E-Learning für Lehrende ermöglichen.Online auf OPAL (Login erforderlich):

https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/16525492224/CourseNode/94479344 069180

IMPULS#E: Website für E-Learning-Einsteiger

IMPULS#E ist die Website für E-Learning-Einsteiger der sächsischen E-Learning- Landesinitiative Bildungsportal Sachsen. Sie ist speziell für Lehrende an sächsischen Hochschulen gedacht. Auf der Website werden Informationen zum Einsatz digitaler Medien in der Lehre bereitgestellt. Die Website entstand im Rahmen einer Projektförderung im Jahr 2018 und wird technisch und redaktionell durch die Geschäftsstelle des Arbeitskreis E-