Universitäts-, Wissenschafts- und Welterbestadt

Universitätsstadt

Mit seinen rund 40.000 Einwohnern gehört Freiberg zur Kategorie Kleinstadt. Doch gerade das beschert ihr ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielfältige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants.

Die Landeshauptstadt Dresden ist dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen. Über die nahegelegenen Autobahnen 4 und 14 sind die sächsischen Großstädte Dresden und Leipzig mit ihren internationalen Flughäfen sowie Chemnitz schnell zu erreichen.

Nur rund 35 km von der tschechischen Grenze entfernt ist Freiberg zugleich ein Tor in Richtung Osteuropa.

Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort

Freiberg ist ein Wirtschaftsstandort der Halbleiterindustrie und steht, u.a. mit dem sächsischen Oberbergamt, für geologische Kompetenz.

Mit der Universität und dem HIF - Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie ist Freiberg in den Bereichen Nachhaltigkeit, alternative Energien und modernes Recycling ein Zentrum für Innovationen und Technologien.

Für Absolventen gibt es attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

360-Grad-Rundgang durch die Universitätsstadt Freiberg

Imagefilm der TU Bergakademie Freiberg

Aktuelles

Das südwestsächsische Gründernetzwerk SAXEED sucht noch bis Donnerstag, 17. November, die besten Geschäftsideen von Studenten und Mitarbeiter der TU Bergakademie Freiberg. … weiterlesen

Mit rund 4650 Studenten hat die TU Bergakademie Freiberg einen neuen Rekord erreicht. Allein 1015 neue Studierende haben sich bisher für das Wintersemester 2005/06 eingeschrieben. Mit jenen, die bereits zum Sommersemester ihr Studium aufgenommen haben, ergibt das 1300 neue Studenten. … weiterlesen

Als 1000. Studentin im Wintersemester 2005/06 hat sich an der TU Bergakademie Freiberg Katarzyna Pazola aus Polen eingeschrieben. Die 22-Jährige stammt aus Krobia, einer Kleinstadt in der Nähe von Poznan, und hat bereits sechs Semester an der Ökonomischen Akademie Poznan Ökonomie (Richtung Finanz- und Bankwesen) studiert. … weiterlesen

Eine Aufführung der Dokumentation über Marc Birnkammer als Robert Bosch Tutor in Freiberg findet am 11. Oktober 2005 im Studentenclub „Das Füllort“, Petersstraße 5 um 20 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. … weiterlesen

Inhalt abgleichen