Universitäts-, Wissenschafts- und Welterbestadt

Universitätsstadt

Mit seinen rund 40.000 Einwohnern gehört Freiberg zur Kategorie Kleinstadt. Doch gerade das beschert ihr ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielfältige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants.

Die Landeshauptstadt Dresden ist dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen. Über die nahegelegenen Autobahnen 4 und 14 sind die sächsischen Großstädte Dresden und Leipzig mit ihren internationalen Flughäfen sowie Chemnitz schnell zu erreichen.

Nur rund 35 km von der tschechischen Grenze entfernt ist Freiberg zugleich ein Tor in Richtung Osteuropa.

Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort

Freiberg ist ein Wirtschaftsstandort der Halbleiterindustrie und steht, u.a. mit dem sächsischen Oberbergamt, für geologische Kompetenz.

Mit der Universität und dem HIF - Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie ist Freiberg in den Bereichen Nachhaltigkeit, alternative Energien und modernes Recycling ein Zentrum für Innovationen und Technologien.

Für Absolventen gibt es attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

360-Grad-Rundgang durch die Universitätsstadt Freiberg

Imagefilm der TU Bergakademie Freiberg

Aktuelles

Der Tag der offenen Tür an der TU Bergakademie Freiberg lockte am Sonnabend weit über 500 junge Leute aus Sachsen, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bayern und Niedersachsen auf den Campus. Bereits ab 9 Uhr strömten die Studieninteressierten, viele in Begleitung der Eltern, in die Neue Mensa, wo sich die... … weiterlesen

Zwei Schülerkollegs - zu Werkstoffen sowie zu Baustoffen und Prüftechnik - locken in den Winterferien Schüler an die TU Bergakademie Freiberg. Wer in der zweiten Ferienwoche Zeit hat und sich für Baustoff-Phänomene interessiert, kann sich noch für die Projektwoche „Ein Blick in die Tiefe“ vom 22. bis 24. Februar 2006 anmelden. … weiterlesen

Ein Patenschaftsvertrag zwischen der Technischen Universität Bergakademie Freiberg und dem Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium Dresden-Reick wurde am 3. Februar 2006 vom Prorektor für Studienangelegenheiten der TU Bergakademie, Prof. Wolfgang Voigt, und Schulleiterin Cornelia Hiller in Dresden, Hülßestraße 16, unterzeichnet. Das... … weiterlesen

Der Frage „Fährt das Auto wirklich mit Salatöl?“ ging Professor Hans-Joachim Möller, Direktor des Institut für Experimentelle Physik der TU Bergakademie Freiberg, gemeinsam mit rund 70 Mädchen und Jungen bei der Kindervorlesung am Nachmittag des 31. Januar 2006 in der Alten Mensa auf den Grund. … weiterlesen

Inhalt abgleichen