Universitäts-, Wissenschafts- und Welterbestadt

Universitätsstadt

Mit seinen rund 40.000 Einwohnern gehört Freiberg zwar zur Kategorie Kleinstadt, gerade das beschert ihr aber ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielfältige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants. Und soll es doch einmal nach Dresden gehen, ist die Landeshauptstadt dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen. Über die nahegelegenen Autobahnen 4 und 14 sind die sächsischen Metropolen Dresden und Leipzig mit ihren internationalen Flughäfen schnell zu erreichen. Nur rund 35 km von der tschechischen Grenze entfernt ist Freiberg zugleich ein Tor in Richtung Osteuropa.

Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort

Als Wirtschaftsstandort ist Freiberg ein Standort der Halbleiterindustrie, steht für geolgogische Kompetenz, u.a. mit dem sächsischen Oberbergamt, ist  mit der Universität und dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) Zentrum für Innovationen und Technologien für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Ideenschmiede für alternative Energien und modernes Recycling. Für Absolventen gibt es attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

360-Grad-Rundgang durch die Universitätsstadt Freiberg

Imagefilm der TU Bergakademie Freiberg

Aktuelles

Lehrbücher von Prof. Lempe aus dem ...
An zwei historische Ereignisse, die auf den 6. Februar fallen, möchte die TU Bergakademie erinnern: Vor 125 Jahren fand Chemieprofessor Clemens Alexander Winkler in Freiberg das Element Germanium. Und vor 210 Jahren verstarb Johann Friedrich Lempe, hoch geachteter Professor für Mathematik, Physik und Bergmaschinenwesen an der... … weiterlesen

Die Auftaktveranstaltung für das neue Institut für Ressourcentechnologien in Freiberg wird am 14. und 15. Februar in Freiberg stattfinden. Zum 1. Freiberger Ressourcentechnologie-Symposium laden die TU Bergakademie Freiberg und das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf Experten aus allen Bereichen der Rohstoffsicherung ein. Auf... … weiterlesen

Prof. Bernd Meyer, der Rektor der TU ...
Zu einem Besuch an der TU Bergakademie Freiberg war am 3. Februar der Rektor der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität (MGU), Viktor Sadownitschi. Mit ihm kamen Vertreter der Moskauer Hochschule und des russischen Bildungsministeriums nach Freiberg. Im Gespräch mit Prof. Bernd Meyer, Rektor der Bergakademie, und... … weiterlesen

Als Ende Februar vergangenen Jahres ein Erdbeben Chile erschütterte, zerstörte es auch Gebäude der Hochschule in der Stadt Concepción, der Universidad de Concepción (UdeC). Mit den Laboren des Chemie-Instituts ging auch die Grundlage der Doktorarbeit des chilenischen Wissenschaftlers Cristian Miranda verloren. Seit November... … weiterlesen

Inhalt abgleichen