Universitäts- und Wissenschaftsstadt

Bei der Suche nach einem Studium zieht es viele junge Menschen heute eher in große Städte wie Leipzig oder Dresden. Dabei liegt nicht unweit der beiden Großstädte – genau zwischen Dresden und Chemnitz – die Universitätsstadt Freiberg. 

Mit seinen rund 40.000 Einwohnern gehört Freiberg zwar zur Kategorie Kleinstadt, gerade das beschert ihr aber ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielfältige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants. Und soll es doch einmal nach Dresden gehen, ist die Landeshauptstadt dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen. Über die nahegelegenen Autobahnen 4 und 14 sind die sächsischen Metropolen Dresden und Leipzig mit ihren internationalen Flughäfen schnell zu erreichen. Nur rund 35 km von der tschechischen Grenze entfernt ist Freiberg zugleich ein Tor in Richtung Osteuropa.

Als Wirtschaftsstandort ist Freiberg ein Standort der Halbleiterindustrie, steht für geolgogische Kompetenz, u.a. mit dem sächsischen Oberbergamt, ist  mit der Universität und dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) Zentrum für Innovationen und Technologien für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Ideenschmiede für alternative Energien und modernes Recycling. Für Absolventen gibt es attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

360-Grad-Rundgang durch die Universitätsstadt Freiberg

Imagefilm der TU Bergakademie Freiberg

Aktuelles

Das Recycling Seltener Metalle ist Thema eines vom Gründernetzwerk Saxeed unterstützten Innovationsforums. Am 1. und 2. März treffen sich Wissenschaftler und Studenten der TU Bergakademie Freiberg mit Akteuren aus der High-Tech-Wirtschaft und dem Recycling im Deutschen Brennstoff-Institut in Freiberg, um über Kooperationen für... … weiterlesen

Partielle Differential-Gleichungen stehen im Mittelpunkt eines Workshops an der TU Bergakademie Freiberg, zu dem Mathematiker aus mehreren Ländern vom 13. bis 20. Februar in Freiberg erwartet werden. Der Workshop ist Teil eines deutsch-chinesischen Forschungsprojektes, dessen Schwerpunkt der Austausch von Ergebnissen der... … weiterlesen

Partielle Differential-Gleichungen stehen im Mittelpunkt eines Workshops an der TU Bergakademie Freiberg, zu dem Mathematiker aus mehreren Ländern vom 13. bis 20. Februar in Freiberg zu Gast sind. Der Workshop ist Teil eines deutsch-chinesischen Forschungsprojektes, dessen Schwerpunkt der Austausch von Ergebnissen der... … weiterlesen

Personen v.l.: Dr. Andreas Klossek, Prof. ...
Das 1. Freiberger Ressourcentechnologie-Symposium wurde am 14. und 15. Februar in Freiberg veranstaltet. In diesem Jahr soll das neue Institut für Ressourcentechnologien Freiberg, eine Kooperation zwischen der TU Bergakademie und dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, seine Arbeit aufnehmen. … weiterlesen

Inhalt abgleichen