Universitäts- und Wissenschaftsstadt

Bei der Suche nach einem Studium zieht es viele junge Menschen heute eher in große Städte wie Leipzig oder Dresden. Dabei liegt nicht unweit der beiden Großstädte – genau zwischen Dresden und Chemnitz – die Universitätsstadt Freiberg. 

Mit seinen rund 41.000 Einwohnern gehört Freiberg zwar zur Kategorie Kleinstadt, gerade das beschert ihr aber ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielzählige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants. Und soll es doch einmal nach Dresden gehen, ist die Landeshauptstadt dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen. Über die nahegelegenen Autobahnen 4 und 14 sind die sächsischen Metropolen Dresden und Leipzig mit ihren internationalen Flughäfen schnell zu erreichen. Nur rund 35 km von der tschechischen Grenze entfernt ist Freiberg zugleich ein Tor in Richtung Osteuropa.

Darüber hinaus bietet Freiberg mit der Universität, dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie und als Technologie- sowie Geomontan-Standort im Bereich der Halbleiterfertigung und der Solartechnik attraktive Berufsmöglichkeiten für unsere Absolventen.

360-Grad-Rundgang durch die Universitätsstadt Freiberg

Imagefilm der TU Bergakademie Freiberg

Aktuelles

Höhepunkt des 6. Erich-Rammler-Kolloquium war am Freitag Vormittag die Verleihung des Erich-Rammler-Preises für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Brennstoff- und Energietechnik. Das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) ehrte in diesem Jahr Dr.-Ing. Dietmar Trommer, Professor Wolfgang... … weiterlesen

Zerspringende Rosen und Elektromotoren aus Büroklammern zogen bei der vierten Junioruni an der TU Bergakademie Freiberg über 200 Mädchen und Jungen in ihren Bann. Zusammen mit ihren Eltern und Großeltern staunten sie über die Steuerung einer Eisenbahn über das Internet und legten Münzfälschern das Handwerk. Im Anschluss bot der... … weiterlesen

Die TU Bergakademie Freiberg zeigt die Wanderausstellung „Strahlende Vergangenheit“ der Bergknappschaft Schlettau e.V. Vom 21. August bis zum 29. September 2006 kann sich der Besucher im Hauptgebäude der TU Bergakademie Freiberg in der Akademiestrasse 6 einen Eindruck von den Auswirkungen des Uranerzbergbaus der Wismut AG im... … weiterlesen

Die TU Bergakademie Freiberg gehört im Maschinenbau zu den TOP-10-Universitäten in Deutschland. Dies stellt das Job- und Wirtschaftsmagazin "karriere" in seinem aktuellen Hochschulranking fest. Auch bei den Wirtschaftswissenschaften landtete Freiberg auf einem Spitzenplatz. … weiterlesen

Inhalt abgleichen