Universitäts- und Wissenschaftsstadt

Bei der Suche nach einem Studium zieht es viele junge Menschen heute eher in große Städte wie Leipzig oder Dresden. Dabei liegt nicht unweit der beiden Großstädte – genau zwischen Dresden und Chemnitz – die Universitätsstadt Freiberg. 

Mit seinen rund 41.000 Einwohnern gehört Freiberg zwar zur Kategorie Kleinstadt, gerade das beschert ihr aber ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielzählige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants. Und soll es doch einmal nach Dresden gehen, ist die Landeshauptstadt dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen. Über die nahegelegenen Autobahnen 4 und 14 sind die sächsischen Metropolen Dresden und Leipzig mit ihren internationalen Flughäfen schnell zu erreichen. Nur rund 35 km von der tschechischen Grenze entfernt ist Freiberg zugleich ein Tor in Richtung Osteuropa.

Darüber hinaus bietet Freiberg mit der Universität, dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie und als Technologie- sowie Geomontan-Standort im Bereich der Halbleiterfertigung und der Solartechnik attraktive Berufsmöglichkeiten für unsere Absolventen.

360-Grad-Rundgang durch die Universitätsstadt Freiberg

Imagefilm der TU Bergakademie Freiberg

Aktuelles

Collage der neuberufenen Professoren
Die Professoren Bastian Pfleging, Marcus Wiens, Guido Meinhold und Andreas Richter besetzen ab sofort die Professuren für Ubiquitous Computing and Smart Systems; Allgemeine Betriebswirtschaftslehre; Exogene Geologie/Sedimentologie sowie für Modellierung von thermo-chemischen Konversionsprozessen. … weiterlesen

Versuchsaufbau in einem chemischen Labor
Ein reales Labor, das sich digital von einem anderen Ort aus steuern lässt, wird zu einem hochschulübergreifenden, interdisziplinären Netzwerk von digitalisierten Labormodulen, die je nach Bedarf für verschiedene Lehrveranstaltungen eingesetzt werden können. Das ist die Vision des Projekts CrossLab. … weiterlesen

Bildcollage
Wie ist der Boden unter unseren Füßen beschaffen und wie kann man seine Schätze umweltfreundlich, nachhaltig und wirtschaftlich nutzen? … weiterlesen

Jun.-Prof. Maximilian Lau im Porträt
Im Frühjahr hat Juniorprofessor Maximilian Lau seine Arbeit als Umweltbeauftragter aufgenommen. Unterstützt wird er vom Beirat für Umweltmanagement, der sich in seiner ersten Sitzung für eine Vorbildfunktion hinsichtlich eines umweltgerechten Campusbetriebs aussprach. … weiterlesen

Inhalt abgleichen