Universitäts-, Wissenschafts- und Welterbestadt

Universitätsstadt

Mit seinen rund 40.000 Einwohnern gehört Freiberg zur Kategorie Kleinstadt. Doch gerade das beschert ihr ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielfältige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants.

Die Landeshauptstadt Dresden ist dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen. Über die nahegelegenen Autobahnen 4 und 14 sind die sächsischen Großstädte Dresden und Leipzig mit ihren internationalen Flughäfen sowie Chemnitz schnell zu erreichen.

Nur rund 35 km von der tschechischen Grenze entfernt ist Freiberg zugleich ein Tor in Richtung Osteuropa.

Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort

Freiberg ist ein Wirtschaftsstandort der Halbleiterindustrie und steht, u.a. mit dem sächsischen Oberbergamt, für geologische Kompetenz.

Mit der Universität und dem HIF - Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie ist Freiberg in den Bereichen Nachhaltigkeit, alternative Energien und modernes Recycling ein Zentrum für Innovationen und Technologien.

Für Absolventen gibt es attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

360-Grad-Rundgang durch die Universitätsstadt Freiberg

Imagefilm der TU Bergakademie Freiberg

Aktuelles

Drei ;änner und eine Frau mit einem Spendenscheck
Das Collegium Musicum und der Verein der Fachschaft der Freiberger Gießer e.V. überreichten am 9. Mai einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an den Verein der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg. Dieser unterstützt geflüchtete Studierende aus der Ukraine finanziell. … weiterlesen

Die Elbaue im Frühjahrsregen.
Wie ist der aktuelle wissenschaftliche Kenntnisstand zum Klimawandel und welche konkreten Folgen sind in den sächsischen Mittelgebirgen und Wäldern zu beobachten? Dazu tauschen sich Klimaforscherinnen und -forscher in Annaberg (9.-10. Mai) unter Moderation von Geoökologe Prof. Jörg Matschullat aus. … weiterlesen

zwei Studierende in einem Keramik-Labor
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses neue Graduiertenkollegs ein. Mit dabei ist auch die TU Bergakademie Freiberg. … weiterlesen

Studieninteressierte und Professor im Labor
Studieninformationen aus erster Hand, umfangreiche Beratungsangebote auch für Eltern, Live-Experimente, offene Labore – und Mensaessen zum Probieren! Studieninteressierte erfahren beim Campustag der TU Bergakademie Freiberg Wissenswertes über das Studium und die Studienangebote. … weiterlesen

Inhalt abgleichen