Flex PDE

Kontakt

Torsten Hahn (Physik)

FlexPDE 6

Numerische Lösungen von Differenzialgleichungssystemen der unterschiedlichsten Typen und anschauliche Präsentation mit einer integrierten Visualisierung. Die verschiedenen Eigenschaften eines Festkörpers (mechanisch, dielektrisch, thermisch) werden auf kontinuumstheoretischer Ebene modelliert. Dazu werden Randwertaufgaben für unterschiedlichste Systeme von partiellen Differenzialgleichungen numerisch gelöst.

Im Hintergrund ablaufende komplexe Finite-Elemente-Methoden mit automatischer Maschengenerierung und bei Bedarf -verfeinerung muss der Nutzer dazu nicht näher kennen. Die FlexPDE-Software ist für 2D- wie auch für 3D-Probleme verfügbar, und dabei unter allen bekannten Betriebssystemen wie Windows, Linux oder Mac-OS einsatzfähig.

Anwendung im Exzellenzcluster ADDE

  • TP5: Defekt- und Spannungskorrelation von GaN-Schichten auf nanostrukturierten Substraten: Modellierung lokaler Spannungs- und Dehnungskennwerten zur Abschätzung des Deformationspotentials.
  • TP7: Systematische Beeinflussung der Defekte in dielektrischen Schichten für nichtflüchtige Speicher: Berechnung der lokalen elektromagnetischen Feldstärken und deren Einfluss auf die Diffusion von Defekten.
  • TP 9: Molekulare Schalteffekte zur Informationsspeicherung: Modellierung der lokalen elektrischen Feldstärke in unterschiedlichen Geometrien von Molekül und Kontakt. Entwurf und schnelle Evaluierung von mathematischen Modellen zur Beschreibung der elektrischen Kontakteigenschaften.
  • KMBS: Software für die schnelle Implementierung und Evaluierung von numerischen Modellen für die Lösung von Randwertproblemen.
  • Des Weiteren wird die Software für die Ausbildung von Studenten eingesetzt.

Veröffentlichungen & Konferenzbeiträge

  • A. Talkenberger, G. Irmer, M. Abendroth, C. Röder, C. Himcinschi: Strain measurements on semiconductors: Raman experiments and Simulation, Spring Meeting of the Condensed Matter Section, Regensburg, 2010.