Bergakademische Geschichten

Titelbild "Bergakademische Geschichten"Bedeutende Persönlichkeiten, große wissenschaftliche Leistungen und spannende Ereignisse - Geschichten hat die Bergakademie Freiberg seit 1765 reichlich zu bieten. Das von Dietrich Stoyan herausgegebene Buch berichtet darüber auf etwa 480 Seiten in populärwissenschaftlicher Manier. Manches wird erstmalig erzählt, anderes unter neuem Blickwinkel dargestellt - bildend und unterhaltend. Die Autoren sind oder waren Mitarbeiter der Bergakademie, doch auch prominente Freunde der Universität kommen zu Wort.

Das Buch beginnt mit dem Stipendiengelderfonds, mit dessen Geldbeiträgen eine fundierte Fachausbildung für Silberbrenner, Marscheider etc. beginnen konnte, und dem Wirken Prinz Xavers. Dann wird der Großen der Anfangsjahre gedacht: Werner, Humboldt, Novalis, Körner und Lampadius. Die Entdeckung des Indiums und des Germaniums wird gebührend beleuchtet, vertieft durch einen Beitrag, der den Bogen ins Heute spannt - zur Halbleiterforschung und -industrie in Freiberg. Fünf bedeutende Eisenhüttenleute werden ebenso gewürdigt wie die großen Geologen des 19. Jahrhunderts.

Als bedeutende Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts erhalten der Mitschöpfer der Bodenmechanik, Franz Kögler, und der Kohleforscher Erich Rammler angemessenen Raum. Von letzterem wird einiges berichtet, was so noch nirgends zu lesen war. Zwei spannende universitäre Prozesse sind die so genannte Februarrevolution von 1970, die zum Sturz des damaligen Rektors führte, sowie die Entstehung und Entwicklung des Interdisziplinären Ökologischen Zentrums (IÖZ). Ereignisse der Wendezeit haben ebenso ihren Platz bekommen wie unterschiedliche Sichten auf die Freiberger Wirtschaftswissenschaften -- jenen Bereich, in dem es nach der Wiedervereinigung Deutschlands die größten Veränderungen gab. Über eine der aktuellen und sehr erfolgreichen Entwicklungen an unserer Universität, das Stiftungswesen, berichtet ein weiterer Aufsatz.

Das Buch wird durch kleinere Geschichten gewürzt, beispielsweise über einen Peitschenknall-Vorfall, den Karzer, das Finanzgebaren der Bergakademie unmittelbar nach der Währungsreform sowie die mathematische Leistung eines der Gründer der Bergakademie.

Der Band ist ansprechend gestaltet und wird durch seinen unterhaltsamen Stil die Buchreihe, die anlässlich des 250. Universitätsjubiläums herausgegeben wird, angenehm ergänzen. 

Text von Prof. Dr. Dietrich Stoyan, Quelle: ACAMONTA 2014

Sie können die "Bergakademischen Geschichten" in den Freiberger Buchhandlungen und in der Akademischen Buchhandlung sowie online (ISBN 978-3-95462-410-2) für 29,90 Euro erwerben. 

Pressemitteilung zum Erscheinen der Publikation