Internationale Stimmen


Prof. Yang Renshu, Präsident der China University of Mining & Technology-Beijing:

"Als älteste Bergbauuniversität Chinas und Mitglied des Projektes „National 211“  pflegen wir besonders in den Bereichen Bergbau, Geowissenschaften und internationale Ressourcenpolitik eine enge Zusammenarbeit mit der TU Bergakademie Freiberg. Zum 250. Jubiläum der ältesten Bergbauuniversität der Welt sende ich Ihnen im Namen unserer Universität ein herzliches „Glück Auf“. Unsere Kooperation ist ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern – heute und auch in den nächsten 250 Jahren Ihrer Geschichte."


Prof. William Otoo Ellis, Vizekanzler der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST), Ghana:

"Die Kwame Nkrumah University of Science and Technology gratuliert der TU Bergakademie Freiberg zum 250. Jubiläum und zu den bedeutenden, wissenschaftlichen Errungenschaften ihrer Geschichte.

Unsere beiden Universitäten sind enge Partner im Bereich der Geowissenschaften. Wir schätzen Ihre Hilfe und Unterstützung bei der Ausbildung unserer Mitarbeiter und Studenten sehr und hoffen, dass wir die gute Zusammenarbeit noch viele weitere Jahre fortsetzen können.

Zum 250. Jubiläum senden wir Ihnen die besten Glückwünsche." 


Indira V. Samarasekera, Präsidentin der University of Alberta, Canada:

"Es ist uns eine große Freude, anlässlich der 250-jährigen Jubiläumsfeier der TU Bergakademie Freiberg ein Grußwort zu übersenden.

„Denken und Wissen sollten immer gleichen Schritt halten. Das Wissen bleibt sonst tot und unfruchtbar.“ Dieses Zitat stammt von Alexander von Humboldt, einem Ihrer wohl berühmtesten Studenten. Durch regen Studenten- und wissenschaftlichen Austausch sowie zahlreiche Forschungskooperationen zwischen unseren Universitäten sehen wir, dass Denken und Wissen im Hinblick auf die wichtige Frage der Rohstoffsicherheit an der Bergakademie Schritt hält.

Im kommenden Jahr feiert die TU Bergakademie Freiberg ihr 250-jähriges Jubiläum.

Zu diesem Anlass wünschen wir Ihnen weiterhin große, wissenschaftliche Erfolge und Studenten, die sich für die TU Bergakademie begeistern. Mögen sie vielleicht eines Tages den gleichen, hohen Stellenwert wie Alexander von Humboldt erlangen." 


Prof. Dr. hab. Eng. Tadeusz Slomka, Rektor der Akademia Gorniczo-Hutnicza Krakau, Polen:

"Der Akademia Gorniczo-Hutnicza und mir ist es eine große Freude, Ihnen zum  250. Jubiläum unsere herzlichsten Glückwünsche zu übermitteln. Die TU Bergakademie Freiberg ist als älteste Bergbauuniversität der Welt und Vorreiter in der Entwicklung in den Bereichen Bergbau und Metallurgie.

Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit zwischen der AGH und der TU Bergakademie Freiberg für beide Seiten ein Gewinn ist.

Allen Professoren, Mitarbeitern und Studenten wünsche ich viel Gesundheit und Zufriedenheit bei ihrer Arbeit an der Universität sowie viel Glück im Privatleben. Nehmen Sie dieses Jubiläum als Motivation für die weiteren Jahre einer bemerkenswerten Entwicklung."   


Dr. h.c. Prof. Ing. Anton Čižmár, CSc., Rektor der Technická univerzita v Košiciach (Technische Universität Košice), Slowakei:

"Ich gratuliere Ihnen zum 250. Jahrestag der Gründung der TU Bergakademie Freiberg. Es ist ein besonderer Anlass für Ihre Universität und deren Mitarbeiter.

Seit Jahren pflegen wir eine enge Kooperation mit der TU Bergakademie Freiberg, insbesondere mit der Fakultät für Bergbau, Ökologie, Prozesssteuerung und Geotechnik. Durch regen studentischen und wissenschaftlichen Austausch entwickelte sich eine enge Verbindung zwischen unseren beiden Universitäten.

Die TU Bergakademie und wir haben viele gemeinsame Forschungsinteressen. So zum Beispiel die Erforschung natürlicher Ressourcen, die Erkundung neuer Lagerstätten, die umweltschonende Gewinnung der natürlichen Ressourcen, die alternative Entwicklung von Energietechnologien sowie die Materialforschung und das Recycling.

Möge die Kooperation im akademischen Bereich und in der Forschung zwischen unseren beiden Universitäten weiterhin so erfolgreich verlaufen."     


Gennady Pivnyak, Rektor der National Mining University (NMU) in Dnipropetrovsk, Ukraine:

"Im Namen des Rektorats, der Lehrkräfte, der Studenten und der Aspiranten der Nationalen Bergbauuniversität (NBU) gratulieren wir Ihnen ganz herzlich zum Jubiläum – zum 250. Jahr des Bestehens Ihrer Universität.

Wir teilen in diesen feierlichen Tagen mit Ihnen Ihre Freude. Mit der Gründung der Nationalen Bergbauuniversität als die höhere Bergbaufachschule Ekaterinoslaw im Jahr 1899 hat unsere Zusammenarbeit mit der ältesten Bergbauuniversität, der TU Bergakademie Freiberg, begonnen. In der ganzen Welt ist sie als ein akademisches und wissenschaftliches Zentrum im Bereich Geowissenschaften, Metallurgie, Werkstoffkunde, Energetik und Ökologie bekannt.

Besonders zu betonen ist die Entwicklung unserer Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Wir sind sehr stolz, dass wir 2007 bei der Gründung der Internationalen Universität für Ressourcen sowie 2012 unter 58 Universitäten aus 39 Ländern beim Weltforum der Ressourcenuniversitäten für Nachhaltigkeit mit dabei waren.

Wir bedanken uns aufrichtig für die enge und fruchtbare Zusammenarbeit im Bereich der Ausbildung von Fachleuten und bei gemeinsamen Forschungsarbeiten. Als die älteste Bergbauuniversität der Ukraine und Osteuropas schicken wir der ältesten Bergbauuniversität der Welt unsere Glückwünsche."


Serhiy Kvit, Minister für Bildung und Wissenschaft in der Ukraine:

"Die National Mining University (NMU) ist eine der führenden Technischen Bildungseinrichtungen in der Ukraine. Seit der Gründung der NMU 1899 bestehen die Kooperationen mit Ihrer Universität.

Besonders in den Jahren der Unabhängigkeit der Ukraine hat sich die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Lehre und Forschung vertieft. Heute bilden die Ukrainer die viertgrößte Gruppe unter den ausländischen Studierenden in Freiberg. Die NMU war 2007 unter den fünf führenden Universitäten in Europa, die die International University of Resources gegründet haben. Es ist ein Netzwerk für die Ressourcenforschung, die Etablierung umweltfreundlicher Bergbautechnologien und für die Erkundung alternativer Energiequellen.

Der Rektor der National Mining University, Mitglied der National Academy of Sciences der Ukraine, Gennadiy Pivnyak, wurde 2010 von der TU Bergakademie Freiberg zum Ehrendoktor ernannt. Ihr Rektor ist seit 2012 Ehrendoktor an der NMU.

Ich danke Ihnen für die exzellente Zusammenarbeit und die Unterstützung der deutschen Regierung und sende beste Glückwünsche zum 250. Jubiläum der TU Bergakademie Freiberg – der ältesten Bergbauuniversität der Welt."


Prof. Ing. Ivo Vondrák, CSc., Rektor der VŠB-Technical University of Ostrava, Tschechische Republik:

"Das beeindruckende 250. Jubiläum der TU Bergakademie Freiberg lässt mich an die gemeinsame Geschichte denken, die unsere beiden Universitäten teilen.

Der Vorläufer der VŠB-Technical University of Ostrava war eine Bergakademie, die 1716 gegründet wurde, um Arbeitskräfte für die Bergbauindustrie auszubilden. Daraus ging im Jahre 1849 die Gründung unserer Universität hervor. In Freiberg war das nicht anders: Mit der Gründung der Universität im 18. Jahrhundert wurde der hohe Wert der Bildung erkannt. In den Bereichen Bildung und Forschung arbeiten wir heute immer noch eng zusammen, beispielsweise im Maschinenbau. Angesichts unserer langen Historie werden wir auch in Zukunft den Weg gemeinsam gehen.

Ich gratuliere Ihnen zu diesem bedeutenden Jubiläum und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg."


Pavel Bělobrádek, stellv. Minister für Wissenschaft, Forschung und Innovation Tschechien:                             

"Das 250. Jubiläum der TU Bergakademie Freiberg ist ein wahrlich bemerkenswerter Anlass. Wir blicken zurück auf eine gemeinsame Geschichte der akademischen und der industriellen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Tschechien, gerade auf den Gebieten des Bergbaus und der Industrie.

Bildungs- und Forschungseinrichtungen der Tschechischen Republik pflegen noch immer eine enge Zusammenarbeit mit der TU Bergakademie Freiberg. Neben Doppeldiplomprogrammen in den Bereichen Maschinenbau, Keramik-, Glas- und Baustofftechnik sowie in der Umwelttechnik sind wir durch viele Forschungsprojekte und das Weltforum der Ressourcenuniversitäten für Nachhaltigkeit einander verbunden.

Ich wünsche Bergakademie Freiberg alles Gute für den weiteren Weg."


Dr. Diana Natalicio, Präsidentin der University of Texas at El Paso, Texas, USA:

"Wir gratulieren der TU Bergakademie Freiberg herzlich zum 250. Gründungsjubiläum und damit zu 250 Jahren Exzellenz und Tradition als die älteste montanwissenschaftliche Universität der Welt.

Im Jahr 2014 feiert die University of Texas at El Paso, die 1914 als State School of Mines and Metallurgy gegründet wurde, ihr 100-jähriges Bestehen. Wir sind stolz, dass ein wichtiger Unterstützer der Gründung der School of Mines, Dr. William Battle Phillips, ein Alumnus der Bergakademie Freiberg war.

Heute gilt die University of Texas at El Paso als eine der wichtigsten Universitäten des Landes. Ebenso wie die TU Bergakademie Freiberg streben wir nach einer internationalen Ausrichtung und Exzellenz in Forschung und Lehre. Wir würden uns freuen, wenn im Zuge unserer Jubiläen eine gehaltvolle Kooperation unserer Universitäten etabliert werden kann."